"Benny verdient es, schmerzfrei zu leben"

Gallensteine bereiten dem süßen Mischling Benny (12) starke Schmerzen. Die OP kostet bis zu 3.000 Euro, zu viel für Besitzerin Nicole N. Via "Heute" bittet sie nun um Hilfe.

Mit einem herzzerreißenden Brief wendet sich die Wiener Hunde-Mama Nicole N. (35) an die "Heute"-Redaktion. Im Februar 2012 wurde bei ihrem Hund Benny eine autoimmunhämolytische Anämie diagnostiziert. Weil sich sein Zustand drastisch verschlechterte, brachte ihn Frau N. in die Tierklinik Breitensee (Penzing). Dort kämpften die Tierärzte um das Leben des süßen Fellknäuels.

Schweres Los für Benny

"Die Ärzte haben mir gesagt, da müsste ein Wunder geschehen, damit mein Hund das überlebt", erinnert sich N. Benny sei damals schon mehr bei den Engeln als hier gewesen. "Wir weinten alle fürchterlich, ich beugte mich zu Benny und flüsterte ihm ins Ohr: Du darfst nicht aufgeben, du musst weiterkämpfen, wir brauchen dich und lieben dich", erzählt die Hunde-Mama.

Als N. ihrem Hund diesen Satz ins Ohr flüsterte, sah sie wie bei Benny Tränen aus den Augen kullerten. "Viele sagen, Hunde können nicht weinen, ich habe es gesehen", ist Frau N. überzeugt.

"Gallensteine tun ihm weh"

Dank dem vollen Einsatz der Veterinäre und dem tapferen Kampf von Benny, hat sich der Mischling erholt, lebt nun seit sechs Jahren mit seiner Krankheit. Doch nun braucht der kleine Hund wieder Hilfe: Vor zwei Wochen hatte Benny einen Ultraschalltermin, bei dem Bauch und das Herz untersucht wurden. Dabei wurden viele Gallensteine in der Größe von 2 cm gefunden. "Er hat so viel Freude am Leben, aber er leidet unter den Schmerzen, die er jetzt wegen der Gallensteine hat", erzählt Nicole N.

OP kostet bis zu 3.000 Euro

Am Donnerstag, 24. Mai wird Benny operiert, die Kosten dafür belaufen sich auf zwischen 2.000 und 3.000 Euro. "Die Untersuchungen, Behandlungen und die Medikamente kosten wahnsinnig viel Geld. Ich befinde mich derzeit in einer Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin mit dem Schwerpunkt Behindertenbegleitung und habe derzeit kein Einkommen", so Frau N.

Spenden werden erbeten

Die Tierklinik Breitensee, in der Benny operiert wird, hat Frau N. bereits zu gesagt, dass sie die Kosten für die OP nicht auf einmal begleichen muss. Hilfe bekommt Frau N. auch über die "Tierecke", die eine Spende von 700 Euro zugesagt habe. Um auch den Rest aufbringen zu können, wendet sich die verzweifelte Besitzerin nun an die Tierfreunde unter den "Heute"-Lesern. "Ich liebe Benny, als wäre er mein Kind. Deshalb tu ich auch alles, was in meiner Macht steht, damit er weiterleben kann". Wer helfen will: lokalredaktion@heute.at. (lok)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SC Red Star PenzingGood NewsWiener WohnenTierQuarTier Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen