Fans laufen Sturm gegen Sieger-Hund

"Best in Show": King wurde zum schönsten Hund gewählt.
"Best in Show": King wurde zum schönsten Hund gewählt.Bild: picturedesk.com
Wie bei Preisverleihungen üblich sind nicht alle mit dem Gewinner einverstanden. Nach einer der wichtigsten Hundeshows der Welt gehen Dackel-Freunde auf die Barrikaden.
King, der Terrier, gegen Burns, der Dackel. Dieses Drama spielte sich nach der New Yorker Westminster Dog Show im Internet ab. Beide Hunde kamen ins Finale, nachdem sie ihre jeweiligen Kategorien gewonnen haben – King jene der Terrier, Burns die der Jagdhunde.

Doch im Finale setzte sich King gegen Burns und fünf weitere Hunde durch. Und das brachte enttäuschte Hunde-Liebhaber auf: Burns sei um den Sieg gebracht worden. Denn King ist bereits der 15. Terrier, der die Westminster Dog Show gewann – soviel wie keine andere Rasse.



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch Burns mit seinen langen Haaren, die so fesch im Wind flattern wenn er läuft, sei doch der wahre Star. Die Juroren müssten etwas gegen Dackel haben, anders kann der viel süßere und hübschere Burns nicht verloren haben, so der Tenor. Den ein Dackel hat die Show noch nie gewonnen.



Bei Hunden geht es also nicht anders zu als bei Grammys, den Oscars oder anderen menschlichen Bewerben – echte Fans verteidigen ihre Lieblinge mit Zähnen und Klauen.







(red)
Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsWelt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen