"Bin ich für ihn nur noch ein Sexspielzeug?"

Bild: Pixabay
Für Gianna ist das, was sie mit ihrem Lover erlebt, mehr als nur eine Affäre. Er hingegen ist nicht bereit, sich ihr emotional zu öffnen.

Frage von Gianna (24) an Doktor Sex: Ich habe im Januar dieses Jahres im Ausgang einen sympathischen Mann kennengelernt. Wir verstanden uns auf Anhieb und schrieben uns danach täglich. Er zeigte auch sehr viel Interesse an mir. Bis zu unserem ersten privaten Treffen vergingen zwei Monate. Am Schluss dieser Begegnung gingen wir zu ihm nach Hause. Danach sahen wir uns regelmäßig. Zu Beginn war bei unseren Treffen alles perfekt. Oft war ich übers Wochenende bei ihm und wir hatten eine schöne Zeit und auch coolen Sex. Jedes Mal nachdem ich gegangen war, schrieb er mir schöne Sachen und wirkte auf mich sehr anhänglich.

Für mich ist das, was zwischen uns läuft, sehr viel mehr als eine Freundschaft plus. Ich empfinde viel für ihn. Auch er empfindet etwas für mich, sagt jedoch, dass er noch nicht bereit ist für eine Beziehung, da ihn seine Ex-Freundin ziemlich verarscht hat. Aber seit kurzem schreiben oder sehen wir uns immer weniger und er kommt mit Ausreden, die mir erfunden zu sein scheinen. Manchmal schreibt er nicht zurück, obwohl ich sehen kann, dass er online war und meine Nachricht gelesen hat. Auf meine Frage, ob er mich immer noch mag, sagte er ja, aber er brauche einfach immer noch seine Zeit. Ich werde immer misstrauischer und weiß nicht, ob ich ihm noch glauben kann. Bin ich vielleicht nur noch ein Sexspielzeug für ihn?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Gianna

Ja – möglicherweise bist du das tatsächlich. Ich bezweifle jedoch, dass ich die richtige Person bin, um dies abschließend beurteilen zu können – umso mehr noch, da die Angaben, die du mir dafür zur Verfügung stellst, äußerst spärlich sind.

Der Einzige, der deine Frage wirklich und umfassend beantworten kann, ist dieser Mann. Aber ich bin nicht wirklich sicher, ob du tatsächlich wissen willst, was bei ihm Sache ist. Mir scheint, dass du derart in ihn "verschossen" bist, dass du dir etwas anderes als eine Beziehung mit ihm gar nicht vorstellen willst. Anderenfalls müsstest du nämlich deine rosaroten Träume mit einer Möglichkeit konfrontieren, die es in der physischen Realität immer auch gibt: derjenigen des Scheiterns nämlich.

Der Ball liegt bei dir und es ist ganz allein deine Entscheidung, ob du endlich Klarheit haben und dem endlosen Gedankenkarussell ein Ende bereiten willst oder ob du es bevorzugst, dir weiterhin den Kopf zu zerbrechen über Dinge, die zu ändern letztlich nicht in deiner Macht steht. Sicher ist, dass du mit deinem bisherigen Verhalten bald auch noch das letzte bisschen Vertrauen in diesen Menschen verlieren wirst. Letzteres wäre insbesondere dann fatal, wenn sich herausstellen sollte, dass deine Befürchtungen alle grundlos waren und du dich selbst an der Nase herumgeführt hast.

Nimm deinen ganzen Mut zusammen und konfrontiere den Lover mit deinen Gedanken. Mache ihm unmissverständlich klar, dass in dir die Zweifel überhandzunehmen drohen und dass du hier und jetzt wissen musst, ob es für euch so etwas wie eine echte Chance gibt, in absehbarer Zeit ein Paar zu werden, oder ob er dich zwar mag, letztlich aber spürt, dass es keinen gemeinsamen Weg gibt. Viel Glück!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@20minuten.ch (wer)

(mp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CommunitySexualitätBeziehung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen