"Chucky lacht nicht, wenn ich mich verlese"

"Shelter Buddys" heißt das Programm, bei dem Kinder Hunden vorlesen. Die Wau-Aktion aus den USA gibt es jetzt auch im Wiener Tierschutzhaus. "Heute" war dabei.

Mit lautem Bellen begrüßt Chucky seinen Freund Jonathan (8). Wie jeden Montag kommt der kleine Hietzinger ins Wiener Tierschutzhaus, um dem aufgeweckten American Staffordshire Terrier vorzulesen. Heute hat Jonathan ein "Tom Turbo"-Abenteuer dabei. Und kaum sind die ersten Zeilen gelesen, entspannt sich der quirlige Chucky, wird ruhiger und lauscht interessiert.

Angst vor Hunden und Leseschwäche verschwinden

"Er lacht nicht, wenn ich mich verlese", freut sich Jonathan, der seit einigen Monaten an dem Programm teilnimmt. Seine Angst vor Hunden ist Geschichte, auch seine Leseschwäche verschwindet von Mal zu Mal mehr.

"Das muss man wirklich mit eigenen Augen gesehen haben. Die beiden scheinen definitiv einen Draht zueinander zu haben", sagt Gudrun Braun, WTV-Hundetrainerin und Initiatorin des Projekts. Das Projekt ist so einfach wie genial aufgebaut, erklärt sie: Kinder sitzen vor den Ställen der Hunde im WTV und lesen diesen aus Kinderbüchern vor. Davor erhalten die Kids einen Crashkurs über die wichtigsten Fakten bezüglich des Ausdrucksverhaltens von Hunden, um ihre Signale auch richtig deuten zu können. "Tierheimhunde sollen durch das Vorlesen wieder mehr Vertrauen zu Menschen finden und mehr zur Ruhe kommen. Für Kinder ist es eine besondere Möglichkeit, mit Hunden in Kontakt zu treten und persönliche Schwächen, wie etwa Probleme beim Lesen oder auch andere Ängste abzubauen."

Pädagogin Elisabeth Mucha begleitet die kleinen Vorleser. Auch sie ist begeistert: "Die tierischen Zuhörer urteilen nicht über die Lesekompetenzen der Kinder. Die monotone Stimme beruhigt die Tiere und sie geben den kleinen Vorlesern so positives Feedback."

Kinder und Hunde wurden "dicke Freunde"

Die Pilotphase der Shelter-Buddies im WTV ist sehr erfolgreich angelaufen, mittlerweile ist das Projekt fest im Terminplan verankert. Sechs bis zehn Kinder besuchen aktuell einmal pro Woche die WTV-Schützlinge, um ihnen vorzulesen. "Natürlich wurde die Situation zu Beginn von beiden Seiten erst einmal abgecheckt, sprich die Tiere mussten sich an die Kinder gewöhnen und umgekehrt. Mittlerweile sind aus den jungen Vorlesern und unseren Hunden schon dicke Freunde geworden", sagt Braun. So bringen die Kinder nun auch Geschenke für "ihre" Hunde und eigene Bücher mit.

So wird man "Shelter-Buddy"



Wer neugierig geworden ist, der kann sich bevorzugt per E-Mail unter gudrun.braun@wiener-tierschutzverein.org oder auch telefonisch unter 0699/16604032 für das Projekt anmelden (Anmeldung unbedingt erforderlich).

Die Lesestunden finden wöchentlich am Montagnachmittag ab 16 Uhr im Wiener Tierschutzhaus statt. Die maximale Lesedauer beträgt 45 Minuten für jedes Kind. Diese Dauer ist jedoch variabel und kann je nach Aufmerksamkeitsspanne des Kindes angepasst werden. Unkostenbeitrag: zwei Euro pro Kind pro Termin. (ck)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
VösendorfGood NewsWiener WohnenTierquälerei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen