"Das ist eine Premiere": Auto kollidierte mit Pistole

Manchmal müssen sogar mit allen Wassern gewaschene Polizisten vor einem Rätsel kapitulieren. So wie bei diesem Vorfall im US-Bundesstaat Washington.
"Also... das ist eine Premiere", heißt es auf einem Polizei-Account beim Kurznachrichtendienst Twitter. Das Foto dazu lässt tatsächlich staunen: In der Karosserie eines Autos steckt eine Pistole. Wie diese dorthin gekommen ist, könnte für immer ein Rätsel bleiben.

Der Twitter-Account "Trooper Guy Gill" der Verkehrspolizei des US-Bundesstaates Washington postete die Fotos vom kuriosen Zwischenfall.

Laut Polizei habe der Lenker des Autos während der Fahrt ein kleines "schwarzes Objekt" in der Luft gesehen, das sein Auto getroffen habe, wie er zu Protokoll gab. Er dachte sich zunächst aber nichts dabei und fuhr ohne anzuhalten noch knapp 29 Kilometer weiter.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Erst als er an einer Tankstelle einen Zwischenstopp einlegte, bemerkte er, wovon sein Auto da getroffen wurde und verständigte die Polizei. Die Verkehrspolizei übergab die Waffe der örtlichen Inspektion in Lakewood für weitere Ermittlungen. Diese versucht nun über die Seriennummer der Pistole, die glücklicherweise nicht geladen war, den Besitzer der Waffe und die Umstände des seltsamen Vorfalls herauszufinden.

Bei zahlreichen Twitter-Nutzern rannte unterdessen sofort der Schmäh. Vorherrschend ist vor allem die Ratlosigkeit:





Sehr wichtige Frage für den Autobesitzer: "Wie erklärt man das bloß der Versicherung?"

Manche User sind der Lösung des Rätsels allerdings bereits auf der Spur: "Da hat sicher ein 'verantwortungsvoller Waffenbesitzer' seine Waffe am Autodach liegen lassen", mutmaßt einer. Ein anderer meint, ein Verbrecher könnte eine Tatwaffe aus dem fahrenden Auto geworfen haben.

(red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
USAWeltWaffeSocial MediaTwitter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen