"Das Rudel hat meinen Hund fast totgebissen"

Hannes L. und sein Hund Marley werden eine Weile brauchen, bis sie sich vom Schock erholt haben. Auf der Heubergwiese in Favoriten attackierten vier Hunde plötzlich seinen Liebling. Der Hund musste operiert werden - Anzeige!
Jeden Tag geht Hannes Lorenz mit seinem Malteser am Hundeauslauf Heubeggstättn spazieren. Wie immer ist es ein friedlicher und unaufgeregter Ausflug. Seit Freitag ist der Hundebesitzer jedoch viel vorsichtiger geworden.

Der Hund tollte umher, als Hannes Lorenz aus 50 Metern Entfernung vier andere Hunde auf seinen Malteser zulaufen sah. Die Tiere schienen seinem Vierbeiner nicht freundlich gesinnt zu sein. Bevor er sich schützend vor seinen Malteser stellen konnte, verbissen sich die vier Hunde in seinen Hund.

Hannes Lorenz konnte gerade noch einschreiten, bevor es blutig wurde. Die Angreiferhunde ließen sich von seinem Geschrei vertreiben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Sie führte ca. 15 Hunde mit sich"

Aufgeschreckt rannten sie zu Frauchen zurück, die von der Ferne aus ihre Hunde vom Angriff abzuhalten versuchte. Als er zu ihr blickte, musste er schockiert feststellen: Das waren nicht die einzigen Hunde, die die Frau bei sich führte.

"Ich war natürlich völlig außer mir und wollte die Frau fragen, was das soll. Als ich gesehen hab, wie viele Hunde bei ihr waren, konnte ich es nicht glauben. An ihrer Leine waren maximal drei, die anderen Hunde liefen frei herum. Insgesamt müssen es um die 15 Hunde gewesen sein. Ich wollte sie zur Rede stellen und fragte auch nach ihren Personalien, aber sie meinte, die Tiere wären doch eh angeleint. Dann verschwand sie, so schnell es ging", so Hannes Lorenz.

Was passiert ist, konnte er nicht auf sich beruhen lassen. Nach dem er sich um seinen Hund gekümmert hatte, suchten er und seine Frau nach der vielfachen Hundehalterin. Sie wurden fündig und wieder weigerte sie sich, ihre Personalien herauszugeben. Lorenz sah sich gezwungen, die Polizei zu Hilfe zu holen. An der Polizeiinspektion Sibeliusstraße stellten die Beamten fest, dass die Frau schon amtsbekannt ist.

Amtsbekannt wegen Lärmbelästigung und Hundeattacken

Sie soll von der Exekutive schon öfters Besuch bekommen haben. Hundeattacken wie bei Hannes L. und Lärmbelästigung im Haus werden als Hauptgründe aufgezählt. Der Hundebesitzer versteht nicht, wieso das keine strafrechtlichen Konsequenzen hat. "Selbst der Amtstierarzt soll zwei Mal bei ihr in der Wohnung gewesen sein und die Frau darf immer noch mit ihren 15 Hunden in der Wohnung leben. Das ist doch unbegreiflich!"

Not-OP war nötig

"Der Malteser hatte am ganzen Körper tiefe Bissverletzungen. Die Wunden am Hals-, und Bauchbereich waren am gefährlichsten", sagt Hannes L. Die Operation kostete ihn über 415 Euro, aber das mache ihm angesichts des glücklichen Ausgangs wenig aus. (bai)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
FavoritenNewsWienHunde-Attacke

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen