"Der Fahnenmast ist kein Fahrradabstellplatz"

Die Ringstraßen-Galerien in der Wiener City haben offenbar ein Drahtesel-Problem. Genauer gesagt damit, wo diese unerlaubter Weise abgestellt werden.
Man könnte die betroffenen Fahrräder rigoros abschleppen lassen....oder...: Man könnte deren Besitzer aber auch erstmal höflich auf das Problem ansprechen. Die Wiener Ringstraßen-Galerien haben sich offensichtlich für Zweiteres entschieden.

"Heute"-Leser Timo A. entdeckte am Dienstagvormittag ein Nachricht auf einem Fahrrad, das an einen Fahnenmast vor dem Luxus-Einkaufszentrum (Wien-Innere Stadt) angekettet war. Die erste Zeile darauf: "Sehr geehrter Fahrradbesitzer!"

Fahne kann nicht gehisst werden

"Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass der Fahnenmast kein Fahrradabstellplatz ist und es sich um Eigentum der Ringstraßen-Galerien handelt", geht die Nachricht weiter.

Wegen der angeketteten Fahrräder ist es den Ringstraßen Galerien allerdings nicht möglich "Fahnen zu hissen". Statt die Drahtesel einfach abschleppen zu lassen, bitten die Betreiber per Nachricht höflich darum, den Drahtesel schnellstmöglich zu entfernen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ob die Methode Wirkung zeigt, darüber kann nur spekuliert werden. Eine diesbezügliche Anfrage bei den Wiener Ringstraßen-Galerien blieb bisher unbeantwortet. (mp)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
BildstreckeCommunityLeserreporterRadfahren

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen