Österreich

Meise wird jetzt in Haringsee aufgepäppelt

Heute Redaktion
Teilen
Baby-Meise in der Vier-Pfoten-Station Haringsee.
Baby-Meise in der Vier-Pfoten-Station Haringsee.
Bild: Vier Pfoten

Ein winzig kleiner Vogel, der in der Vier-Pfoten-Station Haringsee abgegeben wurde, konnte inzwischen als Meise identifiziert werden. Er entwickelt sich prächtig.

Zuwachs in der Kinderstube der Jungvögel in Haringsee (Bezirk Gänserndorf): Ein erst wenige Tage alter Jungvogel, wurde zur Pflege in der Eulen- und Greifvogelstation Haringsee abgegeben. Zunächst war nicht klar, um was für einen Vogel es sich genau handelte.

Das Gefieder wird immer schöner

Bei seiner Ankunft hatte der Nestling noch fast keine Federn. Diese wachsen ihm aber inzwischen prächtig. Deshalb konnten die Mitarbeiter der Tier-Station das kleine Vögelchen durch die helle Kopfzeichnung nun als Meise identifizieren. Der Feder-Zwerg hat viel Appetit.

Jungmeisen werden von ihren Eltern mit klitzekleinen Insekten, etwa Blattläusen gefüttert. Das füllt die Mägen der Kleinen und hält zugleich Mama und Papa-Vogel fit, denn sie müssen dafür bis zu 600 Mal pro Tag Nachschub liefern. Eine Meisenfamilie, das sind ein Vogelpärchen mit den Kindern – zwischen 6-12 Jungvögel pro Nest – verspeist dabei durchschnittlich einem Sommer um die 50 kg Insekten.

;