"Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging" jetzt auf Switch

Seit Jahren trainiert uns Dr. Kawashima mit Denkaufgaben auf allen möglichen Nintendo-Geräten. Nun startet er mit neuen Kopfnüssen auf der Switch.
Der japanische Neurowissenschaftler Ryta Kawashima hatte sich im Mai 2005 wohl nicht ausmalen können, wie berühmt er einmal werden würde. Damals brachte Nintendo das erste Spiel "Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging" für den Nintendo DS heraus. Das Spiel war eigentlich mehr Training: Mit nur wenigen Spielminuten täglich sollten Kopfrechnen, Zählen und Co. dem Gehirn auf die Sprünge helfen.

Nach dem durchschlagenden Erfolg kamen Ausgaben für die Nintendo WiiU und den Nintendo 3DS hinzu. Kawashima hatte die Trainingsaufgaben mitentworfen und dem Spiel seine gesamte wissenschaftliche Arbeit zugrunde gelegt. Im Spielt tritt er gar als virtueller Spielleiter auf. Mit dem weltweiten Erfolg hatte er aber nicht gerechnet, die Einnahmen von rund elf Millionen Dollar spendete er schließlich komplett für die Behandlung von Schlaganfallpatienten.

Nach einer längeren Ruhe rund um das Gehirnjogging meldet es sich nun mit "Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging für Nintendo Switch" auf der japanischen Hybrid-Konsole zurück. Das Konzept ist gleich geblieben: Täglich sollen ein paar Knobelaufgaben erledigt werden, um das Gehirn auf Trab zu bringen. Das Spiel berechnet dann das geistige Alter des Spielers, das sich mit längerer Nutzung möglichst verjüngt.

Touchscreen macht trainieren leicht wie nie

Die Übungen der Switch-Version sind zum Teil jene der Ausgaben für die anderen Nintendo-Plattformen. Doch es kommen auch neue hinzu, die vor der Switch-Veröffentlichung noch nirgends zu sehen waren. Das Besondere des Spiels: Viele Aufgaben wie Kopfrechnen, Lesen oder Bilder merken werden auf der Switch im Hoch- statt im Querformat absolviert. Was Klasse ist: Durch den Touchscreen ist die Bedienung einfach wie nie. In der physischen Version des Spiels gibt es übrigens auch einen Eingabestift dazu.

Weil sozial mehr Spaß macht!

Heute Digital ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie die neusten Trends, Games und Gadgets aus der digitalen Welt.

>>> facebook.com/heutedigital
>>> twitter.com/heutedigital
Alle Game Reviews in der Übersicht!

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Damit das Training wirklich sinnvoll verläuft, begrenzt das Spiel die Ausführung der Übungen. Jede Übung kann nur einmal pro Tag aktiviert werden und lässt sich dann erst wieder am Tag daraus ausführen. Der Alterstest blieb im Vergleich zu den früheren Versionen gleich: Ob man geistig eher 20 oder 80 Jahre alt ist, wird mit drei zufällig ausgewählten Aufgaben ermittelt. Allerdings sind hier auch Übungen zu finden, die in den normalen Trainings nicht vorhanden sind. Das macht den test besonders kurzweilig.

Online-Anbindung und Alarm

Die Switch verfügt zusätzlich über einige schlaue Game-Funktionen. So schlägt sie auf Wunsch täglich Alarm, damit man auf seine Übungen nicht vergisst. Zudem lassen sich Ergebnisse online mit Freunden und Fremden vergleichen. Weiterhin gibt es einen täglichen Stempel für absolvierte Übungen für die Sammelwütigen unter euch. Je mehr Stempel man sammelt, umso mehr Übungen schaltet man frei.

Übrigens können nun auch zwei Spieler einen Teil der Aufgaben lösen, die von Schere-Stein-Papier bis zu Kisten zählen reichen. Diese Aufgaben reizen auch die technischen Möglichkeiten der Switch schön aus. Entweder wird per Bewegung und Druck auf die Joy-Con die Zahl der Kisten am Display gezählt oder der Infrarot-Sensor erkennt, ob die Hand gerade eine Faust, eine Schere oder ein Blatt Papier zeigt. Coole Sache!

Etwas altbackene Optik

Gerade grafisch hat sich in der Switch-Version so gut wie nichts im Vergleich zu den Vorgängern getan. Die Übungen werden extrem simpel dargestellt, der Bildschirm zeigt auch viel Mut zu leeren Stellen. Auch eine "Story" gibt es nicht, wie gewohnt führt der virtuelle Dr. Kawashima durch die Aufgaben des Spiels. Da "Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging" aber mehr Training als Spiel sein will, fällt das nicht ins Gewicht. Wichtige technische Punkte wie Steuerung und Übersichtlichkeit erfüllt der Titel perfekt.



Wer "Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging" schon auf einem anderen Nintendo-Gerät nutzt, kann getrost bei seiner Version bleiben. Die neuen Steuerungsmöglichkeiten und Übungen sind zwar nett, im Kern bleibt das Training aber gleich. Für Switch-Nutzer, die das Training bisher nicht kannten und etwas für das Hirn tun wollen, ist "Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging" dafür eine echt lustige und sinnvolle Gelegenheit, die grauen Zellen mit nur wenigen Minuten pro Tag auf Vordermann zu bringen.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
ReviewDigitalSpieletestNintendoSpieletest

CommentCreated with Sketch.Kommentieren