"Drogenfamilie" in Tirol zu Haftstrafen verurteilt

Symbolbild
SymbolbildBild: iStock
Am Landesgericht in Innsbruck wurden am Donnerstag drei Niederländer wegen Drogenhandels verurteilt. Die Angeklagten bekannten sich schuldig.
"Es gab finanzielle Probleme mit unserer Bar", gaben ein Niederländer und seine Ehefrauen am Donnerstag am Innsbrucker Landesgericht zu Protokoll. Das Paar hatte von Mitte 2015 bis zur Verhaftung am 24. Mai 2017 vornehmlich Cannabis und Kokain von den Niederlanden nach Tirol gebracht und dort auch gewinnbringend verkauft. Sogar die Großmutter des Erstangeklagten und dessen Sohn (14) sollen an den Geschäften beteiligt gewesen sein.

Angeklagte bekannten sich schuldig



Aufgrund der laut dem Staatsanwalt "erdrückenden Beweislast" bekannten sich die drei Angeklagten, laut orf.at, schuldig im Sinne der Anklage. Der Mann wurde zu vier Jahren Haft verurteilt, 32 Monate bekam dessen Mutter und 28 Monate fasste die Ehefrau des Drogenhändlers aus. Unbescholtenheit und das Geständnis aller Angeklagten wertete der Richter in der Urteilsbegründung als mildernd für das Strafmaß.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Das Verfahren gegen den Sohn wurde ausgeschieden. Das Urteil ist rechtskräftig. (red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsTirolGerichtDrogenhandel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen