"DSDS": Nora Ferjani fliegt aus erster Liveshow raus

Bild: RTL

In der ersten Motto-Show von "Deutschland sucht den Superstar" durften die zehn besten Kandidaten Samstagabend auf RTL erstmals live auf der Bühne stehen. Neben den Sängern hatten auch Olivia Jones und ein Mettigel ihren Auftritt. Am Ende flog Nora aus der Sendung.

In der ersten Motto-Show von erstmals live auf der Bühne stehen. Neben den Sängern hatten auch Olivia Jones und ein Mettigel ihren Auftritt. Am Ende flog Nora aus der Sendung.

Die Macher der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" möchten ihrem Format offenbar neuen Glanz verleihen. Mit dem Start der ersten Live-Sendung am Samstagabend gab es zwei Neuerungen: Olivia Jones, Deutschlands bekannteste Travestiekünstlerin, durfte erstmals hinter der Bühne die brüchigen Nervenkostüme der Kandidaten betreuen.

Zum anderen fiel gleich zu Beginn die erste Entscheidung: Lisa Wohlgemuth und Simone Mangiapane stießen zu den acht Kandidaten, die von der Jury bereits einen festen Platz in den Mottoshows erhalten hatten. Sechs Kandidaten hatten sich die ganze Woche dem Zuschauervoting stellen und zittern müssen. Neben Lisa und Simone hatten folgende Talente es in die Live-Sendung geschafft: Beatrice Egli, Erwin Kintop, Maurice Glover, Nora Ferjani, Susan Albers, Timo Tiggeler, Tim David Weller und Ricardo Bielecki.

Mit dem Song "Back to Black" von Amy Winehouse wollte Nora Ferjani das Publikum von sich überzeugen. Mit ihrer Performance lockte die 24-Jährige jedoch niemanden an den Hörer und flog nach der ersten Liveshow aus der RTL-Show. Dabei galt Nora gar nicht als Wackelkandidatin, zumindest, wenn es nach der Meinung der Jury ging. Diese war sich zwar auch nicht ganz einig, doch der Name Ferjani tauchte nirgends auf. So legten sich die Kaulitz-Zwillinge auf Nora, Erwin und Timo fest, während Bohlen - ungewohnt - lieber lobte, statt Kritik zu verteilen. Mateo gab sich geheimnisvoll: "Ich habe meine Favoriten, aber die werde ich nicht verraten".

Letztendlich war es die steife Performance und die zu schwache Stimme, weshalb Nora Ferjani die Koffer packen und den Heimweg antreten muss. Und während die Ex-Kandidatin mit trauriger Miene das Feld räumt, dürften die RTL-Verantwortlichen angesichts der TV-Quoten jubeln: Denn die erste Mottoshow der zehnten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" am Samstagabend sahen 17,7 Prozent der 14 - bis 59-Jährigen. Damit war die Show die meistgesehene Sendung am gestrigen Abend. Im Vergleich: ProSieben erreichte mit "Schlag den Raab" 17,5 Prozent.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen