„Durch ihn fühle ich mich einfach rundum sicher"

Wiener Wohnen und "Heute" suchen die beliebtesten Hausbesorger und Hausbetreuer Wiens. Wir stellen Ihnen einige der "guten Seelen" im Gemeindebau vor.

"Mir fallen viele Begebenheiten ein, warum ich Herrn Spirek bei der Wahl zum besten Hausbesorger Wiens empfehle", lacht Sylvia Ujcik (63). Der wichtigste Grund sei aber, dass Herr Spirek einfach immer zur Stelle sei, betont sie. Seit rund zwei Jahren bewohnt Frau Spirek ihre Wohnung in der Städtischen Wohnhausanlage in der Rotenhofgasse 80-84 (Favoriten).

Bei ihrem Einzug kannte Frau Ujcik niemanden hier und war sich unsicher, etwa was die Benützung der Waschküche angeht. Herr Spirek hat ihr gerne alles ausführlich gezeigt und erklärt. "Unsere Waschküche ist auch immer in einwandfreiem Zustand, weil Herr Spirek stets ein Auge darauf hat", freut sich die Mieterin. Auch als Frau Ujcik neue CD-Regale gekauft hatte, war Hausbesorger Spirek zur Stelle, um dafür Löcher zu bohren und die Regale ordnungsgemäß anzubringen. "Durch ihn fühle ich mich hier richtig zuhause. Ohne ihn wäre ich wohl schon wieder weggezogen", betont Frau Ujcik.

Hausbesorger als Lebensretter

"Es ist für mich einfach gut zu wissen, dass da jemand ist, der auf die Anlage und die Mieter schaut", freut sich Ujcik. Als "gute Seele im Gemeindebau" kümmert sich Günter Spirek (53) seit Jänner 2000 um sieben Stiegen und 150 Mieter. Er ist einer jener Hausbesorger, die eine Dienstwohnung im Gemeindebau haben. Dadurch fällt es ihm leichter, auf die Anlage und die Bewohner zu schauen.

Vor einigen Jahren wurde er durch seine Aufmerksamkeit sogar zum Lebensretter. "Ich kümmere mich auch um die Vergabe der Schlüssel zu der Waschküche. Als eine etwa 80-jährige Mieterin nicht zum vereinbarten Treffen erschienen ist, bin ich nachschauen gegangen. Ich habe an die Tür geklopft und gehört, wie die Dame leise um Hilfe gerufen hat. Natürlich habe ich sofort die Polizei und die Rettung gerufen, die die Mieterin gerettet haben", erzählt der Hausbesorger.

Hebung des subjektiven Sicherheitsgefühls

Für Mieterin Ujcik nur ein weiterer Beweis, warum "ihr" Herr Spirek der beste Hausbesorger ist. "Weil er einfach auf die Leute schaut und sich liebevoll um alle Bewohner kümmert. Das beruhigt mich sehr. Gerade in einer Großstadt sind Menschen wie Herr Spirek so wichtig, daher gebührt ihm und allen anderen Hausbesorgern, die sich täglich um andere kümmern unser Dank", betont Frau Ujcik.

Mitmachen noch bis 23. April möglich

Sie kennen auch einen Hausbesorger oder Hausbetreuer, den Sie nicht missen wollen? Dann machen Sie mit: Senden Sie ihre Geschichte oder Anekdote, wieso "Ihr" Hausbesorger zu den besten Wiens gehört, an das Wohnservice Wien und gewinnen Sie mit etwas Glück eine von drei Städtereisen für zwei Personen nach Berlin. Einsendeschluss ist der 23. April 2018. (Datum des Poststempels oder Eintreffen der Email). Eine Barablöse der Gewinne ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Alle Informationen zur Gewinnspiel und der Hausmeister-Wahl gibt es auch hier. (lok)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC Bhf. FavoritenGood NewsWiener WohnenWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen