"Eat the Rich": Demo gegen Opernball sorgt für Sperren

Bild: www.picturedesk.com

Unter dem Motto "Eat the Rich" findet am Donnerstag nach vielen Jahren Pause eine Neuauflage der Opernball-Demo statt. Ab 16.30 Uhr müssen Autofahrer mit Stau und Verzögerungen rechnen.

Unter dem Motto findet am Donnerstag nach vielen Jahren Pause eine Neuauflage der Opernball-Demo statt. Ab 16.30 Uhr müssen Autofahrer mit Stau und Verzögerungen rechnen.
"Kaviar für euch, Krise für uns": Zum ersten Mal seit 2008 wird es am Donnerstag eine größere Opernball-Demonstration geben. Die Kommunistische Jugend Österreichs (KJÖ) ruft zum sozialen Protest auf. Denn: "Der Reichtum der einen führt zur Armut der anderen", so die KJÖ.

Mehr als 18 Prozent der Österreicher seien armutsgefährdet. Rund 500 Demonstranten werden erwartet. Wenige hundert Polizisten werden im Einsatz sein. Ab 16.30 Uhr versammeln sich die Demonstranten bei der U-Bahnstation Johnstraße.

Um 18.30 Uhr soll der Protestzug starten. Die Route führt über Hütteldorfer Straße, Huglgasse, Märzstraße und Löhrgasse, dann weiter über die Felberstraße, den Äußeren Neubaugürtel und die Mariahilfer Straße bis zum MQ.

ARBÖ und ÖAMTC warnen vor Stau. Auch die Straßenbahnlinien 5, 9, 49, 52 und 58 sind betroffen. Ab 20 Uhr sorgt dann der Opernball selbst für eine Ringsperre zwischen Schwarzenbergplatz und Operngasse.

Der ÖAMTC befürchtet bis 23 Uhr Stau auf der Zweierlinie. Tipp: auf die U-Bahn ausweichen!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen