"Ehrlichste Traueranzeige der Welt" begeistert Internet

Bild: Trierischer Volksfreund

Hubert Martini aus Trier starb am 24. Juni. Zuvor schrieb sich seine eigene Traueranzeige selbst. Durch seine schonungslose Ehrlichkeit, gerade seinen Verwandten gegenüber, eroberte er nun sozusagen posthum das Internet. Seine Geschwister lud er explizit von seiner Trauerfeier aus.

"Offen, ehrlich und nachtragend" - so bezeichnete sich der Deutsche Hubert Martini aus Trier am Beginn seiner selbstverfassten Traueranzeige. Was darunter steht, bestätigt das. Zunächst zieht Martini im Anzeigentext getreu seinem Motto "Der Weg war das Ziel" eine insgesamt Bilanz: "Eigentlich wollte ich jetzt mit Hiltrud noch einige Zeit mehr miteinander verbringen, aber das klappte ja nicht mehr. Nun denn, trotz allem ein gutes Leben."

Ausdrücklich dankte er auch seinem Freund Mustafa. "Die Einblicke in seine (mir in Teilen wohl immer fremd gebliebene) Familienkultur waren nicht immer schmerzfrei für mich. Aber er war immer ehrlich zu mir", schrieb Martini. Und das sei für ihn immer sehr wichtig gewesen.

Kalte Schulter für Geschwister

Nach dem Dank an seine Freunde ("Viele sind das ja nicht.") hatte er gemäß seinem Anspruch auf Ehrlichkeit zum Schluss einige kalte Worte für seine Verwandten übrig: "Den anderen 5 Kindern meiner Eltern und deren Partnern und Nachkommen verbiete ich die Teilnahme an dieser Feier. Ihr seid alle ausgeladen!" 

Soviel trockene Ehrlichkeit wurden von zahlreichen Internet-Nutzern anerkennend beklatscht. "Einfach nur stark" und "Daumen hoch" sind nur zwei Beispiele für den Zuspruch.

 

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen