"Er kann beim Sex einfach nicht kommen!"

Bild: iStock
Inas Freund ist beim Geschlechtsverkehr extrem ausdauernd – zu ausdauernd. Woran kann das liegen?
Frage von Ina (24) an Doktor Sex: Mein Freund, mit dem ich seit kurzem zusammen bin, hat beim Sex zwar eine große Ausdauer, kann aber nicht kommen. Irgendwann verliert er dann seine Erektion und es ist aus. Wenn er sich selbst befriedigt, kann er nur zum Orgasmus kommen, wenn er sich dabei ziemlich wild und heftig berührt.

Ich habe nun Bedenken, dass er vielleicht einfach auch beim Geschlechtsverkehr eine so starke Stimulation brauchen würde, um zum Höhepunkt zu gelangen, und dass bei ihm der normale Sex dafür nicht ausreicht. Ich habe aber auch schon überlegt, dass psychische Faktoren eine Rolle spielen könnten.

Zu Beginn unserer Beziehung war er sehr gehemmt. Und sexuell scheint er vor mir kaum Erfahrungen gesammelt zu haben. Ich würde ihm gern helfen, habe aber keine Ahnung, wie ich das angehen soll. Hast du mir ein paar Tipps? Und allenfalls auch Erklärungen, woran das liegen könnte?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Ina

Haben auch Sie eine Frage an Doktor Sex?
Nutzen Sie die Möglichkeit, sich zu einem Anliegen rund um Liebe, Sex und Beziehung von einem Fachmann beraten zu lassen. Senden Sie Ihre Frage ganz einfach per Mail an doktor.sex@heute.at. Aus Gründen des Datenschutzes werden die Namen und die Altersangaben von der Redaktion abgeändert. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.
In den Köpfen vieler Menschen steht beim Sex der Höhepunkt über allem, während der Weg dorthin eher geringgeschätzt wird. Eigentlich seltsam, wenn man bedenkt, dass Letzterer nur ein paar Sekunden dauert und allein dem Spannungsabbau dient, während der Sex an sich – also all das, was dem Aufbau von Erregung dient, ja meist viel länger dauert.

Die besten Bilder, die heißesten Storys: Folgen Sie uns auf Instagram!
Um die sexuelle Erregung zu beeinflussen, gibt es grundsätzlich drei Möglichkeiten: Muskelspannung, Bewegung und Atmung. Bei der Selbstbefriedigung klappt dies – so wie bei deinem Freund auch – in der Regel gut, weil man mit sich allein ist und alles den individuellen Bedürfnissen unterordnen kann.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Beim Sex, bei dem eine andere Person anwesend ist, gestaltet sich die Sache dann hingegen ziemlich viel schwieriger. Viele Männer sind es sich gewohnt, mit einer hohen Körperspannung und mittels intensivem Druck auf den Penis durch die sich vor- und zurückbewegende Hand zu onanieren.

Diese Spannung und ein so starker Druck können bei der Reibung in der Vagina aber nicht aufgebaut und über längere Zeit aufrechterhalten werden. Deshalb wird es für manche von ihnen schwierig, so zum Höhepunkt zu kommen. Dies scheint auch bei deinem Freund der Fall zu sein.

Mit etwas Geduld kann er aber durch eine Veränderung der Technik beim Sex mit sich selber erreichen, dass er mit der Zeit auch beim Geschlechtsverkehr kommen kann. Zentral ist dabei aber, den Penis bewusst nicht so wild und heftig zu stimulieren, wie er sich dies gewohnt ist, sondern mit feinen und zarten Berührungen.

Wichtig ist ebenfalls, die Atmung zu beachten. Meist führt Erregung zu einer flachen, Stoßweisen und gepressten Atmung. Aber genau diese verunmöglicht es, in einem weiten, offenen Raum zu verweilen und all das wahrzunehmen, was beim Sex im Körper gerade passiert.

Du kannst deinen Freund in dieser Wahrnehmungsschulung unterstützen – beispielsweise mit Ganzkörpermassagen oder etwas konkreter mit einer Penismassage. Das Ziel dabei ist jedoch nicht, zum Orgasmus zu kommen, sondern andere Empfindungen zu entdecken und diese dann nach und nach in den Paarsex einzubauen. Viel Spaß!

Ihre Frage an Doktor Sex: doktor.sex@heute.at

(wer)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
Leser-ReporterCommunitySexualitätBeziehung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen