"Er war ein Tyrann": Familie tötete Vater!

Das unfassbare Ende einer gescheiterten Familie: Nach erbittertem Kampf um das gemeinsame Haus in Eichgraben (St. Pölten) wurde Walter ( 71) von Ex-Frau Ingrid (67) und dem psychisch kranken Sohn Robert B. (42) erdrosselt. Er war ein Tyrann, sagt Ingrid B. am Mittwoch unter Tränen im St. Pöltner Schwurgerichtssaal. Kurz darauf wurden sie und ihr Sohn nicht rechtskräftig zu lebenslanger Haft verurteilt.
Müde, antwortet Robert B. auf die Frage, wie er sich nach dem Mord an seinem eigenen Vater fühlte. Und vielleicht ein bisschen erleichtert. Am 21. Oktober 2009 stürzte sich Robert auf Walter B. Die Mama reichte ihm zwei Ledergürtel, der erste riss im Kampf, mit dem zweiten erdrosselten die beiden Walter B., nachdem ihm die Ex-Frau ein Handtuch auf den Mund gepresst hatte. Der Tatort, ein schickes Haus in Eichgraben, löste die Wahnsinnstat aus: Seit der Scheidung 2004 tobte ein erbitterter Streit um die beiden Ex-Eheleuten gehörende Immobilie, in der Walter B. lebte (er wollte das Haus für sich haben). Immer wieder zerrten sich die Kontrahenten vor Gericht, stritten wegen Nötigung oder einer verbarrikadierten Garage. Einen Tag nach dem Mord hätte Sohn Robert vor Gericht stehen sollen, wegen Körperverletzung an seinem Vater (Zeuge: Walter hatte Angst vor ihm). Zu Recht. Robert traute den Gerichten nicht mehr, setzte mit dem Ledergürtel einen Schlussstrich.Jürgen Streihammer



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen