"Erschieß' ein Schulkind um nur 29 Dollar"

Eine Werbung der Schießplatzes "Battlefield Las Vegas" wurde zum Ziel von Aktivisten. Mit ihrer Aktion wollen sie amerikanische Waffennarren endlich wachrütteln.
Durch eine perfide Änderung haben Aktivisten das Werbeplakat eines Schießplatzes zu einem Weckruf gegen die laxen Waffengesetze in den USA umgewandelt. Jetzt werden sie von der Polizei gejagt.

Mit dem riesigen Plakat entlang einer Schnellstraße sollten ursprünglich Touristen dazu ermutigt werden, Sturmgewehre gegen den Spottpreis auszuprobieren. Stattdessen steht dort nun: "Erschieß' ein Schulkind um nur 29 Dollar".

"Dieses Proteststück ist eine Antwort auf Amerikas langjährige Besessenheit seiner waffengeprägten Kultur und die Unfähigkeit unserer Regierung, den Opfer der Amokläufe Respekt zu zollen, in dem sie sich von den mörderischen Vorgaben der NRA [National Rifle Association, Anm.] distanzieren", teilte die Gruppe namens "InDecline" in einer Aussendung mit.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

(red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
USANewsWeltAmoklaufWaffengesetze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen