Tierheim versaute Kinder-Überraschungsaktion

"Bärli" und "Balu" wurden aus dem Tierheim geholt. Mit dem gesammelten Geld wollte sich eine junge Tierfreundin beim Tierheim bedanken. Eine Userin klärte auf Facebook das ganze Missverständnis auf.
"Bärli" und "Balu" wurden aus dem Tierheim geholt. Mit dem gesammelten Geld wollte sich eine junge Tierfreundin beim Tierheim bedanken. Eine Userin klärte auf Facebook das ganze Missverständnis auf.Bild: Screenshot Facebook

Das Tierheim Altmünster warnte Sonntag vor betrügerischen Spendensammlern. Wie sich herausstellte: falscher Alarm! Kinder sammelten Geld, um das Tierheim zu überraschen.

Was für ein riesiges Missverständnis! Seit Wochen gingen Kinder in Gmunden von Tür zu Tür, um extra für das Tierheim Altmünster Geld zu sammeln. Die Spenden sollten am "Tag der offenen Tür" an das Tierheim übergeben werden.

Verunsicherte Tierfreunde allerdings meldeten die lieb gemeinte Aktion der Tierheimleitung. Die warnte auf Facebook vor falschen Spendensammlern.

"ACHTUNG! ACHTUNG!" schrieb das Tierheim Altmünster Sonntagnachmittag auf ihrer Facebook-Seite. "Wie wir bereits zum wiederholten Mal erfahren haben, sind zwei Mädchen unterwegs, um angeblich Spenden fürs Tierheim zu sammeln! Die kommen aber NICHT von uns", so die Tierheimleitung online.

Die Kinder waren bereits vor drei Wochen in Traunkirchen (Bez. Gmunden) unterwegs, sammelten dort Gelder für das Tierheim. Am Sonntag setzten sie die Spendensammlung in Ohlsdorf fort. Allerdings erneut ohne den Verantwortlichen in Altmünster etwas davon zu erzählen. Und das mit gutem Grund!

Die gesammelte Geldsumme war als Geschenk gedacht. Sollte am "Tag der offenen Tür", Ende September, an das Tierheim übergeben werden, wie eine Facebook-Userin wenig später aufklärte und nachsetzte: "Traurig, wenn jede gute Absicht gleich immer schlecht gemacht wird."

Alles nur ein großes Missverständnis

"Frechheit, dass zwei Mädchen, die zwei Tiere von euch haben euch helfen wollen, wie können sie nur. Hauptsache alles gleich schlecht machen", zeigte sich eine weitere Nutzerin verärgert.

Hintergrund der Aktion: Eines der Mädchen soll das Kater-Pärchen "Bärli" und "Balu" aus dem Tierheim Altmünster aufgenommen haben, wollte, gemeinsam mit einer Freundin, das Tierheim mit der Aktion unterstützen.

Und das Tierheim? Das reagierte prompt und entschuldigte sich für das Missverständnis. Man müsse heute jedem Hinweis nachgehen, da "zu viel Unehrliches" passiere und man Unterstützer schützen wolle. Natürlich freue man sich über die Überraschung.

Die wurde den Kindern durch die Online-Warnung allerdings gründlich vermiest.

Auch wenn das Tierheim vereinzelt von User-Kommentaren Rückendeckung erhielt: der Facebook-Beitrag wurde wenig später von der Seite genommen.

(cru)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
AltmünsterGood NewsOberösterreichTierQuarTier WienPeaches Geldof

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen