"Fensterbohrer" ist wieder unterwegs!

Lange Zeit war es ruhig um diesen modus operandi, jetzt tyrannisiert ein Nachahmungstäter wieder den Linzer Zentralraum: Der Täter bohrt kleine Löcher in Holz-Fenster und Terrassentüren, öffnet diese dann mit einem Draht. Erst vor drei Jahren wurde ein Täter gefasst, der so in mehr als 100 Häuser eingestiegen war.
Die Polizisten im Bezirk Linz-Land sind höchst alarmiert, denn sie wissen, dass dieser Täter bei seinen Coups überhaupt keinen Lärm verursacht: Er schleicht sich meist zu Einfamilienhäusern, wo niemand da ist. Dann bohrt er seelenruhig kleine Löcher in die Fenster, um diese dann mit einem Draht zu öffnen, weiß ein Ermittler. Mit seinen Kollegen war er in den vergangenen Tagen an vier Tatorten, wo dieser ominöse Täter zugeschlagen hat. Die Bilanz der Polizei: Hier ist ein absoluter Profi am Werk!

Bei seinen Coups nahm der Ganove Bargeld, Schmuck und wertvolle Elektrogeräte an sich. Spuren hat er so gut wie keine hinterlassen. Nicht so ein Kroate (42), der 2007 und 2008 monatelang in Oberösterreich und Tirol unterwegs war. Er verübte insgesamt 131 Einbrüche, richtete dabei einen Schaden von mehr als 100.000 Euro an. In Oberösterreich hinterließ er bei einem Coup seinen genetischen Fingerabdruck. Als er dann in Tirol verhaftet wurde, gestand er alle Taten.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen