Politik

"Fügung" rettete Ewald Stadler bei Skiunfall

Heute Redaktion
Teilen

Vor einem Monat sprach der Europaabgeordnete Ewald Stadler in einem Interview über seinen schweren Skiunfall am Ötscher. Dass er sich nicht schwerere Verletzungen zugezogen hatte, führe er auf eine "gewisse Fügung" zurück, da er zum ersten Mal einen Helm getragen habe. Das Video hat nun im Social Web die Aufmerksamkeit der User erregt.

. Dass er sich nicht schwerere Verletzungen zugezogen hatte, führe er auf eine "gewisse Fügung" zurück, da er zum ersten Mal einen Helm getragen habe. Das Video hat nun im Social Web die Aufmerksamkeit der User erregt.

Stadler, der mit den bei der EU-Wahl antreten will, wurde nach seinem Freizeit-Unfall offenkundig von einem Anhänger interviewt. Richtig bekannt wurde das Video zum Gespräch aber erst jetzt. Mit einer Schlinge am linken Arm sprach der frühere FPÖ- und BZÖ-Politiker über den Vorfall.

Er sei "mit zu viel Tempo in einen Schneehügel" geraten" und habe dabei großes Glück gehabt. Da er aufgrund des schweren Unfalls von Michael Schumacher und einer Ermahnung seiner Frau zum ersten Mal mit Skihelm fuhr, sieht er den glimpflichen Ausgang als "gewisse Fügung" und vermutet einen Schutzengel dahinter.

Auch wenn er zunächst geglaubt habe, dass er "etwas am Kopf ausgefasst" hatte, seien die Bänder zwischen "dem Schlüsselbein und dem nächsten Bein" gerissen. Er habe aus dem Unfall, in deren Folge er auch operiert wurde, seine Lehren gezogen.

;