"Game of Thrones"-Macher schließen Prequel nicht aus

Momentan ist die Zukunft von "Game of Thrones" über das für das Jahr 2018 geplante Ende hinaus nicht gesichert. Doch beim Sender HBO macht man sich bereits Gedanken darüber, was man mit all dem Material, das der Stoff von George RR Martin noch zu bieten hat, anstellen könnte. Man arbeite an einem möglichen Prequel, heißt es jetzt.
Momentan ist die Zukunft von "" über das für das Jahr 2018 geplante Ende hinaus nicht gesichert. Doch beim Sender HBO macht man sich bereits Gedanken darüber, was man mit all dem Material, das der Stoff von George R.R. Martin noch zu bieten hat, anstellen könnte. Man arbeite an einem möglichen Prequel, heißt es jetzt.

Zwei kurze Staffeln trennen Millionen von "Game of Thrones"-Fans noch von (vorläufigen) Ende der gewaltigen Erzählstränge aus Westeros. Was und ob überhaupt etwas folgt, steht derzeit noch in den Sternen.

In einem Interview mit "Entertainment Weekly" hat sich Casey Bloys, Programmdirektor von HBO, nun über die Zukunft der beliebte TV-Serie geäußert. Der Sender befindet sich in Verhandlungen mit Autor George R.R. Martin, um an einem Prequel arbeiten zu können. "Ich würde sagen, es sind bislang vorbereitende, noch in der Schwebe befindliche Gespräche", so Bloys.

"Ganze Welt geschaffen"

Auch die beiden Showrunner David Benioff und Dan Weiss äußerten sich zuletzt positiv-kryptisch, was ein Spin-off anbelang: "Eines der großartigsten Dinge, die George R.R, Martin gemacht hat, ist dass er nicht einfach eine Geschichte geschaffen hat, sondern eine ganze Welt".

Das Prequel könnte die Ursprünge Westeros und das Zeitalter vor der Herrschaft der Targaryens in den Sieben Königreichen beleuchten.



Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen