"Geisterlinie" ist nur an einem Tag im Jahr unterwegs

Das ist die am seltensten befahrene Strecke Österreichs: Die ÖBB betreiben eine Linie, die nur einmal pro Jahr in Betrieb ist - und das skurrilerweise auch noch am Tag der Arbeit, dem 1. Mai.,

Das ist die am seltensten befahrene Strecke Österreichs: Die ÖBB betreiben eine Linie, die nur einmal pro Jahr in Betrieb ist – und das skurrilerweise auch noch am Tag der Arbeit, dem 1. Mai.,

Die Fahrt dauert genau eine halbe Stunde und nur alle heiligen Zeiten verirrt sich einmal ein Fahrgast in die Linie "180". Kein Wunder: An 364 Tagen im Jahr wartet man vergeblich auf den Bus, der von Mürzzuschlag (Stmk.) nach Gloggnitz (NÖ) und retour rollt. "Es klingt komisch, ist aber so", bestätigt ÖBB-Sprecher Christoph Posch.

"Dieser Bus dreht nur am 1. Mai seine Runde." Auch wenn’s absurd erscheint, die Strecke über die Schnellstraße S6 wird nicht zum Spaß befahren: "Es ist notwendig, damit wir die Konzession auf dieser Route nicht verlieren. Denn wenn ein Zug ausfällt, brauchen wir einen Schienenersatzverkehr – und das wird am 1. Mai geübt", so Posch.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen