"GNTM": Heidis Topmodels sind nur am Zicken

Bild: ProSieben
Der Konkurrenz-Kampf bei "Germany's next Topmodel" wird härter. In der zehnten Ausgabe der Casting-Show wurde gezickt und gestritten wie seit langem nicht mehr. Auch an den Aufgaben hatten die Mädchen wieder etwas auszusetzen. Carolin musste sich am Ende verabschieden.
Der Konkurrenz-Kampf bei wird härter. In der zehnten Ausgabe der Casting-Show wurde gezickt und gestritten wie seit langem nicht mehr. Auch an den Aufgaben hatten die Mädchen wieder etwas auszusetzen. Carolin musste sich am Ende verabschieden.

Die zehnte Folge "Gemany's next Topmodel" stand am Donnerstag unter dem Motto "Action Edition". Allerdings hatten die Kandidatinnen von Moderatorin Heidi Klum (39) eine ganz eigene Vorstellung von "Action" – und die spielte sich nicht auf dem Laufsteg, sondern vornehmlich hinter den Kulissen ab. Soviel Zickenterror war selbst für eingesessene "GNTM"-Zuschauer neu. Auszüge: "Wenn die verkackt, habe ich kein Mitleid", ätzte Kandidatin Sabrina (20) über Lovelyn (16). Und die Performance von Luise wurde wie folgt beurteilt: "Bei der hatte ich das Gefühl sie hat gespielt. Und rumgejault."

Außerdem stänkerte Lovelyn gegen Intim-Feindin Maike (19), die zuvor – warum auch immer – in Tränen ausgebrochen war. "Jetzt heult sie – und keiner tröstet. Keiner kommt mit ihr klar – alle sind von ihr genervt."  Bisher sind die angehenden Topmodels nur beim Zicken schon ganz groß. Und zickig geht es weiter: Heidi Klum kündigt "Aaaaactiioooon" für ihre Mädchen an. Die Mädchen sollen mit einem sogenannten Jetlev-Flyer übers Wasser fliegen – und dabei noch hübsch aussehen. Heidi fordert ein "Abheben wie James Bond", die Mädchen quittieren das mit schrillem Geschrei.

Für Carolin ist der Traum von "GNTM 2013" geplatzt: Die 20-Jährige bekam am Ende kein Foto von Heidi. Besonders bitter: Für die verbleibenden Mädchen geht es jetzt nach Hawaii.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen