"Haimbuchner muss Konsequenzen ziehen"

Bild: keine Quellenangabe

Nachdem ein FPÖ-Gemeinderat auf Facebook offenbar über Wochen gegen Grüne, Künstler und Präsident Van der Bellen gehetzt hat, fordern die Grünen OÖ jetzt von FPOÖ-Chef Manfred Haimbuchner "endlich Konsequenzen". Die Aussagen seien "untragbar", so Parteichefin Maria Buchmayr.

Nachdem ein FPÖ-Gemeinderat auf Facebook offenbar über Wochen gegen Grüne, Künstler und Präsident Van der Bellen gehetzt hat, fordern die Grünen OÖ jetzt von FPOÖ-Chef Manfred Haimbuchner "endlich Konsequenzen". Die Aussagen seien "untragbar", so Parteichefin Maria Buchmayr. 
, werden jetzt Rufe nach Konsequenzen laut. Der Lokalpolitiker hatte wie berichtet auf Facebook übelste Beschimpfungen gegen Grüne ("hätte die Idioten am liebsten erwürgt") gepostet. Die Plattform www.heimatohnehass.com hat die verbalen Ausfälle dokumentiert und nun veröffentlicht. 

Die Grünen fordern nun Konsequenzen. Parteichefin Maria Buchmayr zu "Heute": "Es ist erschreckend, dass Menschen überhaupt solche Gewalt vermittelnden Aussagen tätigen." Und weiter: "In diesem Fall handelt es sich um einen gewählten FPÖ-Gemeinderat. Das ist untragbar und mit einem öffentlichen Amt völlig unvereinbar. Es ist diese besondere Form von Gewalt in der Sprache,  die den Taten oft vorausgeht."

Sie will, dass die FPÖ-Spitze nun handelt. "FPÖ-Obmann Haimbuchner muss jetzt endlich einmal Konsequenzen daraus ziehen. Es darf keinen Platz geben für Gemeinderäte, die öffentlich so über Menschen und ganze Wählergruppen sprechen, ja sie auf das Übelste beschimpfen und dabei auch noch Gewalt vermitteln“.

 ist auch auf Facebook

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt: