"Halloween-Kürbis" setzte Wohnhaus in Brand

Feuer-Horror in der Halloween-Nacht: Durch einen Grusel-Kürbis wurde ein Wohnhaus in Holzhausen (OÖ) komplett zerstört.
Die Flammen schlagen aus dem Dachstuhl, lichterlohn steht das frühere Bauernhaus in Flammen. Und schuld ist ein "Halloween-Kürbis".

Die Bewohner des Mehrparteienhauses im Bez. Wels-Land hatten ihn in der Halloween-Nacht (von Mittwoch auf Donnerstag) vors Haus gestellt, gingen schlafen.

Umd 5.30 Uhr dann wurden sie durch das Feuer geweckt, alarmierten sofort die Feuerwehr. 90 Mann, acht Einsatzmannschaften, kamen, um den Brand zu löschen. Die Bewohner konnten zum Glück alle in Sicherheit gebracht werden, sodass ihnen nichts passierte.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch das Wohngebäude war kaum zu retten, brannte nieder. Laut Polizei dürfte sich der Schaden auf mehrere Hunderttausend Euro belaufen.

Noch am Vormittag nahmen die Brandsachverständigen die Ermittlungen auf, um herauszufinden, wie es genau zu dem zerstörerischen Feuer kam. Der Kürbis mit den Teelichtern und Kerzen dürfte die Holzfassade des Wintergartens, neben dem er stand, in Brand gesetzt haben. Die Flammen griffen dann auf das Wohnhaus über.



Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook
(ab)

Nav-AccountCreated with Sketch. ab TimeCreated with Sketch.| Akt:
HolzhausenNewsOberösterreichFeuerwehrBrand/Feuer

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren