"Hansy"-Wirt: "Fuzo"-Schild gegen Radler

Eine Mini-Fuzo liegt direkt vor dem legendären "Gasthaus Hansy". Radler rasen statt über den Radweg nebenan am Schanigarten vorbei.
"Achtung Fußgängerzone. Radfahren Verboten" steht auf dem selbst angefertigten Schild vor dem "Gasthaus Hansy" in der Heinestraße (Leopoldstadt).

"Das ist gegen die wilden Radfahrer, die glauben, sie müssen sich nicht an die Verkehrsordnung halten", erklärt "Hansy"-Wirt Wolfgang Lehmann, warum er die Sache selbst in die Hand nimmt. Die Radler rasen zwischen dem Lokaleingang und den Schanigarten-Tischen vorbei. Kaum jemand hält sich an das Radel-Verbot in der 67 Meter langen Mini-Fuzo (sie geht über zwei Hausnummern!), in der der Schanigarten liegt. Verrückt: Gleich nebenan ist ein Radweg!

"Viele Radfahrer nehmen keine Rücksicht", sagt Lehmann. Das Schild stellt der "Hansy"-Wirt seit etwa sechs Jahren auf, "jedes Jahr im Sommer, seit es die Fußgängerzone gibt." Er zahle "das Dreifache" für den Schanigarten, seit dieser in der Fußgängerzone liegt. Ab und zu fühle sich ein Radler angegriffen, so Lehmann, er empfiehlt dann: "Für euch gibt's den Radweg."

CommentCreated with Sketch.8 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. Gerda Mackerle TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienLeser-ReporterWienRad

CommentCreated with Sketch.Kommentieren