"Haxen-Spreizer" der FSG sorgte für Aufregung

Empörung auf Facebook und Twitter über die "Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen" (FSG): Ausgerechnet bei ihrer Bar am Donauinselfest gab es "Haxen-Spreizer" zu kaufen - ein Shot mit Wodka, Zucker und Zitrone um 2,60 Euro.

Gibt es dazu eigentlich schon eine OTS der sozialistischen Frauen?
Empörung auf Facebook und Twitter über die "Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen" (FSG): Ausgerechnet bei ihrer Bar gab es "Haxen-Spreizer" zu kaufen - ein Shot mit Wodka, Zucker und Zitrone um 2,60 Euro.

Illustriert wurde das Getränk mit nackten Frauenbeinen. Die Veranstalter reagierten sauer, ließen das Getränk am Sonntag von der Karte entfernen.

"So sieht also das Frauenbild der FSG SPÖ aus?", fragte ÖVP-Landesgeschäftsführer Alfred Hoch auf Twitter.

"Wurde gleich als wir davon erfahren haben entfernt und ein ernstes Wort mit den Verantwortlichen geredet", so Stefan Tacha.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen