"Heute"-Informant war bei Islamisten-Treffen

Katz und Maus wollten sie spielen, Medien und Polizei in die Irre führen. Die Islamisten, die sich am Samstag in Wien trafen, haben ihre Rechnung aber ohne "Heute" gemacht.

Katz und Maus wollten sie spielen, Medien und Polizei in die Irre führen. Die Islamisten, die sich am Samstag in Wien trafen, haben ihre Rechnung aber ohne "Heute" gemacht.

Für 12 Uhr war ein Treffen am Erlachplatz angekündigt. Hier waren bärtige Männer in knielangen Kleidern postiert. Ein Ablenkungsmanöver. Tatsächlich hatten die bosnischstämmigen Organisatoren mit deutschen Pässen einen Saal bei ATIB, dem größten türkischen Verein in Österreich, in der Sonnleithnergasse gemietet.

Ein muslimischer "Heute"-Informant, der aus Sicherheitsgründen anonym bleiben will (Name der Redaktion bekannt), bestand die Eingangskontrolle. "Erst wurde gegessen, dann gepredigt. Ein Islamist beklagte, dass die Salafisten missverstanden werden. Dann verteidigte er die Vielweiberei". Rund 100 Jugendliche lauschten dem sexistischen Vortrag.

Laut Polizei wurde . Die Initiative Liberaler Muslime geht davon aus, dass ATIB nur wegen Medienpräsenz handelte. ATIB weist das zurück. Drei EU-weit unter Beobachtung stehende Salafisten wurden im 2. Bezirk gesichtet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen