"Heute"-Leserin prangert an: Niemand half bei Unfall!

Bild: Leserreporter Denise Feilhauer

Bei einem Verkehrsunfall auf der Längenfeldgasse in Wien-Meidling wurde am Donnerstagnachmittag eine Frau schwer am Kopf verletzt. Sie war bei Rot über die Straße gelaufen, ein Auto erfasste sie. Das Schlimme: Niemand war bereit, der Frau zu helfen, als sie am Boden lag.

Gegen 17 Uhr war "Heute"-Leserin Denise Feilhauer mit ihrem Mann auf der Lämgenfeldgasse bei einen Verkehrsunfall Zeugin. Eine Passantin asiatischer Herkunft wurde dabei schwer verletzt.

Der Autofahrer hatte grün und die Passantin rot. Aus heiteren Himmel lief die Frau plötzlich bei Rot zwischen zwei Autos hervor. Sie wurde durch die Luft geschleudert und blieb schwer verletzt am Boden liegen.

Erste Hilfe ist Pflicht

Die Dame war komplett schwarz bekleidet, der Autofahrer hatte in der einsetzenden Dunkelheit keine Chance sie zu sehen. Was unsere Leserin jedoch erzürnte: alle Autofahrer fuhren an der Unfallstelle vorbei ohne Erste-Hilfe zu leisten.
Die Passantin blutete stark am Kopf. Ein junger Mann rief zwar die Rettung, ging aber ebenfalls weiter. Frau Feilhauer arbeitet im Wiener AKH und sah es als ihre Pflicht zu helfen. Sie legte der Dame einen Druckverband am Kopf an, brachte sie in die stabile Seitenlage und deckte Sie mit der Decke aus ihrem Auto zu. Eine Angestellte einer nahen Apotheke kam zu Hilfe und reichte das Verbandszeug. Die Rettung brachte die Verletzte schließlich ins Spital.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen