"Hexe Kniesebein": Promis lästern über blaue Stenzel

Vom Kabarettisten bis zur Society-Lady: Nachdem City-Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel zur FPÖ übergelaufen ist, reagiert die heimische Prominenz in sozialen Netzwerken nicht gerade zimperlich.
Vom Kabarettisten bis zur Society-Lady: Nachdem City-Bezirksvorsteherin ist, reagiert die heimische Prominenz in sozialen Netzwerken nicht gerade zimperlich.

"Dracula und Hexe Kniesebein": So die Beschreibung des Kabarettisten Reinhard Nowak für die "Küss die Hand"-Geste, mit der FPÖ-Chef H.-C. Strache am Dienstag seine neue Kandidatin Ursula Stenzel hofierte. Noch eine der freundlicheren Reaktionen. "Dass sie sich nicht schämt!", postete Schauspielerin Marika Lichter auf Facebook.

Gregor Seberg vergriff sich im Ton: "Eine richtige Hure gesehen!" Schriftsteller Franzobel schreibt auf Facebook: "Der arme Mann (Heini Schweiger) rotiert gerade im Grab. Der Burgschauspieler hat zu Zeiten Peymanns gespielt, als die F Plakate wie 'Scholten, Turrini, Jelinek oder Kunst und Kultur' plakatierte. Und nun macht seine dritte Gattin die F salonfähig."

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen