"Hilfssheriffs" in der Kritik!

Obwohl für die neuen Ordnungshüter für Linz bereits seit Dezember 2009 ein Gemeinderatsbeschluss vorliegt, spießt es sich weiter bei der Realisierung des Projekts von FP-Sicherheitsstadtrat Detlef Wimmer. Eine Bürgerinitiative macht nun gegen die Wache mobil und auch bei den Kosten reißt die Diskussion nicht ab.

Wimmer rechnet damit, dass die Eingliederung der 30 Mitarbeiter im Magistrat 1,6 Millionen Euro pro Jahr kostet. Der Auftrag an ein privates Sicherheitsunternehmen würde 1,8 Millionen ausmachen, glaubt der Sicherheitsstadtrat.

Personal- und Finanzstadtrat Johann Mayr (SPÖ) ist skeptisch: Ich hätte gerne die Kalkulationsunterlagen für die externe Firma. Man muss sich ansehen, ob das Leistungsprofil der beiden Varianten überhaupt identisch ist.

Promis unterstützen die Wache-Gegner

Mayr ist gegen eine Magistratslösung: Folgekosten wie in den Stadtdienst hereinschwappende Wachemitarbeiter würden auf uns zukommen. Abseits der Kostendiskussion hat sich eine Bürgerinitiative gegen die Ordnungshüter formiert.

Linz braucht keine Stadtwache, erklärt Sprecher Rainer Zendron, Vizerektor der Kunstuni. Nun werden 800 Unterschriften zur Einleitung einer amtlich anerkannten Initiative gesammelt.

Promis wie Karikaturist Gerhard Haderer sind bereits dabei. Danach müssen die Initiatoren 3000 Unterstützer finden, um ihr Anliegen in den Gemeinderat zu bringen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen