"Hitchcock": Der Mord als schöne Kunst

Bild: Centfox

Am Freitag kommt ein neuer Film über Alfred Hitchcock in die heimischen Kinos. Der Spielfilm "Hitchcock" erzählt vom Kampf um die Entstehung von den Film "Psycho". Mit Schauspieler Anthony Hopkins als "Meister der Spannung".

Am Freitag kommt ein neuer Film über Alfred Hitchcock in die heimischen Kinos. Der Spielfilm erzählt vom Kampf um die Entstehung von den Film "Psycho". Mit Schauspieler Anthony Hopkins als "Meister der Spannung".

Es gibt keinen zweiten Filmregisseur, der auch nur annähernd eine derartige Popularität genießen würde wie Alfred Hitchcock. Vielleicht liegt es daran, dass dieser Engländer ein phänomenales Gespür für die Erzeugung von Spannung besaß. Vielleicht auch daran, dass er bemüht war, seinem Publikum das bestmögliche Produkt zu liefern. Und gewiss spielt es auch eine Rolle, dass es niemand besser verstand, seine Filme zu einem Markenzeichen zu machen.

Nun hat sich mit Sacha Gervasi ausgerechnet ein Spielfilm-Debütant daran gemacht, einen Film über Hitchcock ins Kino zu bringen. Nicht als große Biografie, sondern als eher kleinen Film über einen ganz besonderen Abschnitt im Verlauf von Hitchcocks Karriere. Es ist jener Moment nach dem Erfolg von "Der unsichtbare Dritte", da der Regisseur verzweifelt nach einem Stoff sucht, der ihn auch für Kritiker wieder interessant machen könnte. Er findet ihn in Robert Blochs Roman "Psycho", der in die dunkelsten Winkel menschlichen Tuns vordringt und im prüden Amerika von 1960 als unverfilmbar gilt.

Zunächst also erlebt man in "Hitchcock" den zähen Kampf um die Verwirklichung eines Films, der von sexuellen und mörderischen Trieben handelt, weit jenseits aller Vorstellungskraft der Zensurbehörde. Dass Hitchcock erstmals im US-Kino eine Toilette ins Bild bringt, eine Frau erst im BH, später dann irgendwie nackt unter der Dusche zeigt, all das lässt den Oberzensor aufstöhnen. Ehefrau Alma hatte zuvor bereits erfolgreich darauf gedrängt, in Schwarzweiß zu drehen, um das Blut in der Badewanne besser zu kaschieren.

Anthony Hopkins spielt den "Meister der Spannung", der nicht nur durch seine Maske überzeugt, sondern vor allem durch seinen Tonfall, seine Gestik und seine Mimik. Hopkins ist Hitchcock mit jeder Faser seines Körpers, ein Regisseur, der sich mit seinem neuen Film weiter vorwagen will, als das erwünscht ist.

Filmstart in den heimischen Kinos ist ab 15. März 2013

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen