"Hoden-Nagler" schnitt sich nun Ohr ab

Bild: MAXIM ZMEYEV / Reuters

Der junge Künstler Pjotr Pawlenski ist für seine Protestaktionen bekannt. Er hatte sich aus Solidarität mit Pussy Riot den Mund zugenäht und als Demonstration gegen korrupte Polizisten seine Hoden am Roten Platz in Moskau festgenagelt. Nun schnitt er sich nahe einer Moskauer Psychiatrie ein Stück seines Ohrs ab.

Die Protestaktion richtete sich gegen den Einsatz von forensischer Psychiatrie für politisch motivierte Zwecke. "So leicht können Machthaber ungeliebte Personen aus der Gesellschaft schneiden, nur indem sie eine psychiatrische Diagnose stellen und diese Person zwangseinweisen lassen", erklärte Pawlenski.

Dann schnitt sich der Nackte auf der Mauer der psychiatrischen Klinik mit einem großen Messer ein Stück seines Ohrs ab. Kurz darauf wurde er von Sicherheitskräften festgenommen.

Der Politkünstler hatte schon vorher für Aufsehen gesorgt. Nachdem er sich nackt in Stacheldraht eingewickelt hatte, sich den Mund zunähte und seine Hoden am Roten Platz festnagelte, wurden mehrere Verfahren gegen ihn eröffnet. Diese, in denen auch gefordert wurde, er solle selbst in die Psychiatrie eingewiesen werden, wurden jedoch eingestellt. Nun scheint neuer juristischer Ärger garantiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen