"Hopf-Haus": Bezirk kämpft gegen Abriss

Bild: BV Donaustadt
Das Hopf-Haus in der Donaufelder Straße 241 (Donaustraße) soll einem Bauprojekt weichen. Am Samstag findet eine Demo gegen den Abriss statt - mit Rückendeckung vom Bezirksvorsteher.
Das Hopf-Haus in der Donaufelder Straße 241 (Donaustraße) soll einem Bauprojekt weichen. Am Samstag findet eine Demo gegen den Abriss statt – mit Rückendeckung vom Bezirksvorsteher.

Seit Herbst 2013 ist in dem – vor allem wegen seines Gastgartens – beliebten Bierlokal die Küche kalt. Schon bald soll das Gebäude aus dem Jahr 1905 einem Wohnbau mit moderner Fassade weichen. Das Denkmalamt hatte es als "nicht schützenswert" eingestuft. Für diesen Samstag um 14 Uhr hat die Donaustädterin Eva Fischer eine Demo gegen den Abriss organisiert.

Unterstützung kommt von Bezirkschef Norbert Scheed: "Es wäre schön, wenn die Demo den Investor zum Einlenken brächte", hofft er. Die rechtlichen und politischen Möglichkeiten seien bereits ausgeschöpft, die Entscheidung liege damit ausschließlich beim privaten Projektbetreiber, so Scheed. "Man könnte doch wenigstens Elemente der Fassade in den Neubau integrieren."
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen