"Ich bin der Mann mit dem Röntgenblick"

Bild: privat
Sein Talent ist buchstäblich "unglaublich": Georg Rieder (52) sagt, er könne in jeden Körper hineinsehen und Krankheiten erkennen. Bisweilen legt er auch Hand zur Heilung an. Jetzt zeigten ihn Ärzte an.
Sein Talent ist buchstäblich "unglaublich": Georg Rieder (52) sagt, er könne in jeden Körper hineinsehen und Krankheiten erkennen. Bisweilen legt er auch Hand zur Heilung an. Jetzt zeigten ihn Ärzte an.

Beim "Heute"-Besuch in seinem schlichten Haus bei Amstetten (NÖ) wirkt Georg Rieder keine Sekunde seifig oder großmäulig wie ein Betrüger: "Ich kann nichts für meine Fähigkeit", sagt er im Plauderton. Vor 33 Jahren will der gelernte Koch unter Hypnose entdeckt haben, dass er in Menschen hineinsehen – und an Knochen und Organen Krankheiten feststellen kann.

Bald funktionierte der Röntgenblick auch ohne Trance. Rieder löste einen Gewerbeschein als Energetiker und macht seither in der Wunderwelt der Heiler Furore (Stundensatz: ab 100 Euro). Nach einem Auftritt in Tirol zeigte ihn jetzt die Ärztekammer wegen Kurpfuscherei an. Das Auge des Gesetzes macht Rieder nicht nervös.

Er hat gute Referenzen – vom Medizinalrat, bei dem er "ein Loch im Schulterblatt" sah (Kriegsverletzung), über einen Reihentest an 200 Patienten (186 richtige Diagnosen) bis zum Auftritt bei Sat1, wo er hinter einer Wand erkannte: "Da steht eine Frau mit einem Schal, der sich bewegt" (es war eine Artistin mit einer Schlange). Sollte es zum Prozess kommen, will Rieder als Wahrheitsbeweis seine Richter "durchschauen". "Heute" wird über das Urteil berichten.

 
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen