"Ich habe noch nie etwas Brutaleres gesehen"

Bild: privat

Prügelopfer Franz F. (37) erholt sich nur langsam. In "Heute" erzählt ein Zeuge, wie brutal die Attacke vor der U3-Station ablief. Gegen den Angreifer (20) wird wegen Mordversuchs ermittelt.

Prügelopfer Franz F. (37) erholt sich nur langsam. In "Heute" erzählt ein Zeuge, wie brutal die Attacke vor der U3-Station ablief. Gegen den Angreifer (20) wird wegen Mordversuchs ermittelt.

Julio P. (38) fuhr Sonntagabend durch die Huttengasse in Ottakring. "Als ich an der Ampel gewartet habe, sah ich, wie zwei Männer einen dritten schlugen", erzählt der Wiener. Sie ließen auch nicht ab, als das Opfer bereits am Boden lag. "Einer ist ihm dann mit beiden Beinen auf den Kopf gesprungen", so der Wiener schockiert. Er stieg aus dem Auto, lief zu den Streithähnen. "Er ist immer wieder auf den Kopf gesprungen. So etwas Brutales habe ich im Leben noch nicht gesehen!"

Julio P. konnte den Täter ablenken, ein Wega-Beamte fixierte diesen am Boden. Der Begleiter des Täters flüchtete. "Zwei Frauen haben dem Verletzten geholfen. Viele sind nur herumgestanden und haben geschaut", ist der Helfer fassungslos.

Nach seinem Verhör wurde der Angreifer (20) am Dienstag in die Justizanstalt Josefstadt gebracht. Bei der Polizei gab der Slowake an, dass er "schwarz gesehen" habe. Jetzt wird über die U-Haft entschieden. Zum Streitgrund gibt es weiterhin unterschiedliche Angaben der Beteiligten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen