"Ich heiße Herr Karl und habe zu wenig Geld fürs Essen!"

Bild: Caritas
Herr Karl ist Stammgast beim Canisibus am Praterstern. Der 56-Jährige holt sich hier mehrmals pro Woche eine Suppe mit Brot. Wie lange schon? "Seit sechs Jahren, glaube ich", erzählt Herr Karl.
Herr Karl ist Stammgast beim Canisibus am Praterstern. Der 56-Jährige holt sich hier mehrmals pro Woche eine Suppe mit Brot. Wie lange schon? "Seit sechs Jahren, glaube ich", erzählt Herr Karl.

"Ich habe zwar eine Wohnung, doch zum Essen komm ich zum Canisibus." Der Grund: Das Geld ist knapp. Herr Karl hat lange als Maurer gearbeitet, "lange genug", sagt er. Jetzt bekommt er knapp 600 Euro Pension, nach Abzug der Miete bleiben nur 400 Euro zum Überleben. Was sich Herr Karl zu Weihnachten wünscht?

"Am wichtigsten ist Gesundheit. Dafür wären ein Schal, eine dicke Haube und Handschuhe nicht schlecht." Wer helfen will: Der Canisibus sucht Freiwillige, die Suppe an Obdachlose verteilen. Handschuhe, Socken und Co. werden gebraucht. Kontakt: canisibus@caritas-wien.at.

Hilfsaktion von "Heute" und Caritas

Schenken Sie zu Weihnachten ein bisschen Freude! "Heute"-Leser können mit vier Packerl-Varianten – die das Notwendigste für Obdachlose beinhalten – oder Geldspenden helfen.

Geldspenden: RBI Raiffeisen Bank International, IBAN: AT16 3100 0004 050050. Verwendungszweck: "Heute"-Weihnachtsaktion. Bei der "Heute"-Packerl-Aktion gibt es vier Möglichkeiten:
Wert 5 : Zahnbürste, -pasta, Handtuch 
Wert 10 : Rasierer, Rasierschaum und eine Fußnagelzange
Wert 15 : Taschenlampe, drei Fahrscheine
Wert 20 : Haube, Handschuhe, Schal.
Abgabe: In der "Gruft" (Mariahilf, Barnabitengasse 12a), täglich von 8 bis 20 Uhr. .


Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen