"Ich liebe ihn, aber er ignoriert mich!"

Bild: iStock

Juna hat sich in einen Mann verliebt, den sie im Internet kennengelernt hat. Wegen einer Datenpanne hat er sich nun aber von ihr abgewendet. Soll sie weiter hoffen?

Frage von Juna (18) an Doktor Sex: Ich habe über eine Datingplattform einen Mann kennengelernt. Er ist um einige Jahre älter als ich. Nach einiger Zeit trafen wir uns ein paar Mal. Die Chemie stimmte und so wurden wir auch intim. Daraufhin löschte ich mein Profil auf dieser Seite. Ich verliebte mich und teilte ihm das auch mit. Wir hatten danach eine wunderschöne Zeit zusammen. Doch dann fand ein Kollege von ihm mein Profil auf einer anderen Onlineplattform – und zeigte dieses sofort meinem Schwarm. Dieser beleidigte mich daraufhin und wollte mich nur noch als Kollegin haben. Er meinte, ich hätte ihm nun mein wahres Gesicht gezeigt und ihn damit verletzt. Eine Weile ignorierte er alle meine Textnachrichten. Ich schrieb ihm trotzdem täglich. In der Hoffnung, ihn dort zu treffen, ging ich auch regelmäßig bei ihm zu Hause vorbei. Als ich ihm dort das erste Mal begegnete, versprach er mir, er würde noch in der gleichen Woche bei mir vorbeischauen und alles mit mir klären. Gekommen ist er aber nicht. Beim zweiten Mal meinte er dann nur noch, er könne nicht verstehen, weshalb ich nicht auf ihn höre. Ich liebe ihn und möchte nichts sehnlicher, als ihn an meiner Seite zu haben. Soll ich mir noch Hoffnungen machen? Und wie gewinne ich sein Vertrauen zurück?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Juna

Dumm gelaufen. Du scheinst außer Acht gelassen zu haben, dass die über hundert Jahre dauernden Emanzipationsbemühungen nichts daran geändert haben, dass das Verhalten von Frauen auf dem Markt der Beziehungen aus moralischer Sicht immer noch komplett anders beurteilt wird als dasjenige von Männern. Während Letztere sich darauf verlassen können, dass offensives Werbeverhalten oder das Sammeln vielfältiger sexueller Erfahrungen letztlich als Ausdruck von Virilität und Potenz wahrgenommen und entsprechend positiv bewertet wird, gilt eine Frau, die ihre Ambitionen in Sachen Beziehung oder ihre sexuellen Interessen kommuniziert und auslebt, immer noch als Schlampe.

Ob es sinnvoll ist, dir Hoffnungen auf eine Beziehung zu machen, hängt weitgehend davon ab, ob dein Schwarm die Eier hat, dir auf Augenhöhe zu begegnen, statt sich von seinen Ängsten und den gesellschaftlichen Klischees leiten zu lassen. Aufgrund seiner Äußerungen und seines Verhaltens scheint mir die Wahrscheinlichkeit dafür eher gering zu sein. Umso mehr noch, als es ja sein Kollege war, der auf dein Online-Profil gestoßen ist, was bedeutet, dass der von dir geliebte Mann den Mut und die Kraft aufbringen müsste, sich gegen den dadurch entstehenden sozialen Druck zu stellen.

Haben auch Sie eine Frage an Doktor Sex?
Nutzen Sie die Möglichkeit, sich zu einem Anliegen rund um Liebe, Sex und Beziehung von einem Fachmann beraten zu lassen. Senden Sie Ihre Frage ganz einfach per Mail an doktor.sex@heute.at. Aus Gründen des Datenschutzes werden die Namen und die Altersangaben von der Redaktion abgeändert. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Du hast vorgelegt und klare Ansagen gemacht. Ich denke, dabei kannst du es im Moment bewenden lassen. Falls dein Angebeteter nicht in absehbarer Zeit eindeutig Farbe bekennt und sich auf ein klärendes Gespräch einlässt, drängt es sich aus meiner Sicht auf, einen Schlussstrich unter die Sache zu ziehen. Es macht schlicht und ergreifend keinen Sinn, Perlen vor die Säue zu werfen.

Falls er es sich wider Erwarten doch noch anders überlegen sollte und bereit ist, die Angelegenheit zu bereinigen, darfst du ihm ruhig noch eine Chance geben. Sei dabei aber nicht blauäugig. Wenn du dich jetzt um den Finger wickeln lässt, wirst du zu einem späteren Zeitpunkt eurer Beziehung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit darauf zurückkommen müssen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CommunitySexualitätBeziehung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen