"Ich wurde auf dem Mars geboren"

Boriska Kipriyanovich meint, er ist ein Marsianer und wurde auf der Erde wiedergeboren. Unser Nachbarplanet sei übrigens immer noch bewohnt.

Er konnte nur wenige Monate nach seiner Geburt bereits sprechen. Mit zwei Jahren konnte er auch schon lesen und schreiben. All das hätte eine logische Erklärung: Boris lebte bereits auf dem Mars - bis dort ein zerstörerischer Krieg ausbrach. Nun lebt er in Russland

"Ich bin unsterblich"

Der mittlerweile 21-Jährige behauptet, dass er als Marsianischer Pilot tätig war und die Erde vor langer Zeit immer wieder besucht hätte. Damals hätte er eine sehr enge Verbindung zu den Ägyptern gehabt. Dazu äußerte er sich nun auch spezifischer: "Das Leben auf der Erde wird sich signifikant ändern, nachdem die Sphinx entschlüsselt wurde." Laut seiner Aussage gebe es einen Mechanismus hinter ihrem Ohr, den man betätigen müsste.

Nun wurde er auch dazu befragt, ob er Angst vor einem Atomkrieg hätte. Das verneinte er: Auf dem Mars hätte es so einen Krieg schon gegeben. Nun sei er überzeugt, dass er unsterblich sei.

Auch Eltern überzeugt

Der Mars ist seiner Meinung nach immer noch bewohnt: "Ein paar haben noch überlebt. Sie haben sich einen Unterschlupf und neue Waffen gebaut." Sehen könne man die Bewohner nicht - sie leben unterirdisch.

Auch seine Eltern sind von seinem früheren Leben überzeugt. Boris hätte schon als kleines Kind von seiner Zeit auf dem Mars erzählt, ohne Hintergrundinformationen dazu zu haben.

Natürlich ist keine Aussage des 21-Jährigen belegt - dennoch ist der Name Kipriyanovich ein bekannter unter Verschwörungstheoretikern und UFO-Jägern. (slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
RusslandGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen