"Immo-Hai möchte mir Haus wegnehmen!"

Maria Z. auf der Veranda ihre Hauses.
Maria Z. auf der Veranda ihre Hauses.Bild: Helmut Graf
Eine 73-jährige Pensionisten kämpft gegen einen Immo-Hai, der sie aus ihrem Häuschen an der Alten Donau mobben will – um dort ein Luxus-Domizil für betuchte Kunden zu errichten.
Maria Z. ist nicht mehr so gut auf den Beinen. Beidseitige Hüftoperation, altersentsprechende Beschwerden, mit 73 Lebensjahren halt ganz normal.



Gar nicht normal ist der Angriff eines selbst ernannten Baumeisters, welcher der älteren Dame ihr Häuschen an der Alten Donau abluchsen will.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Rückblick: Vor zwei Jahren hat die Tochter der Wienerin ihren Hälfteanteil an dem Haus um 65.000 Euro an eben jenen penetranten Bauentwickler verkauft. Wenig später saß dieser nicht eingeladen auf der Terrasse und bot der im Haus verbliebenen Mutter für ihren Hälfteanteil 75.000 Euro an.



Maria Z. ist von den Socken: "Ich will aus diesem Haus im Sarg hinausgetragen werden und habe keine Absicht, ins Altersheim zu übersiedeln." Mithilfe der ORF-Sendung "Schauplatz Gericht" und von "Heute" will Maria Z. dem dreisten Vorgehen ein gerichtliches Ende setzen. Zumal der Baumeisters für die "Bewohnung" seiner Haushälfte 1.500 Euro Miete einklagen will.

Maria Z.: "Ich bin im Kopf noch sehr hell und werde mich wehren!" Der Anwalt des Baumeisters beruft sich auf den "rechtsgültigen Kaufvertrag" und will die zweite Hälfte des Hauses nun durch Sachverständige bewerten lassen.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsWienWohneigentumStreit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen