"Islamfeindlichkeit ist salonfähig geworden"

"Die Islamfeindlichkeit ist salonfähig geworden". Mit diesen Worten kritisiert Omar Al-Rawi, SP-Gemeinderatsmandatar und Integrationsbeauftragter der IGGiÖ (Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich), das neue Islam-Gesetz auf Facebook.

"Die Islamfeindlichkeit ist salonfähig geworden". Mit diesen Worten kritisiert Omar Al-Rawi, SP-Gemeinderatsmandatar und Ex- Integrationsbeauftragter der IGGiÖ (Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich), das auf Facebook. Auch über das Verbot der ausländischen Finanzierung äußert sich Al-Rawi kritisch.

Wenn es zutreffe, dass künftig keine laufenden Kosten mehr durch ausländische Geldgeber beglichen werden dürfen, würden einige Einrichtungen "sofort zusperren" müssen, sagte Al-Rawi am Donnerstag. Betroffen sei etwa das Islamische Zentrum in Wien-Floridsdorf - also die größte Wiener Moschee: "Dann wird es dort nicht einmal mehr eine Heizung geben." Auch der Islamische Friedhof in Liesing könne nicht allein durch Mittel aus dem Inland finanziert werden, gab Al-Rawi zu bedenken.

"Wir Muslime stehen unter Generalverdacht"

Auf Facebook kommentierte Al-Rawi einen Arikel der Wiener Zeitung in Richtung Kriminalisierung der in Österreich lebenden Muslime: "Es gibt keinen Gleicheitsgrundsatz mehr anscheinend. Und wir Muslime stehen unter Generalverdacht. Wie soll ich das meine Hier in wien geborenen Kinder nur erklären?"

 Kurz verteidigt Entwurf 

Am Freitag verteidigte Außen- und Integrationsminister im Ö1-Morgenjournal : Man gehe damit auf die unterschiedlichen Notwendigkeiten der Religionsgemeinschaften ein und stelle sicher, dass es keine ausländische Einflussnahme aus dem Ausland gebe. Es werde Umstellungen geben müssen, aber die seien notwendig und richtig, so Kurz.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen