"James Bond"-Dreh vielleicht auch in der Steiermark

Neben Obertilliach in Osttirol könnte auch der Altausseer See im obersteirischen Salzkammergut im Jänner 2015 Drehort für den neuen "James Bond" mit Daniel Craig werden.

Neben werden.

Wie "Kurier" und "Kleine Zeitung" berichten, besteht die Chance, dass der zugefrorene See und die Bergkulisse bei der Seewiese den britischen Film-Spion winterlich in Szene setzen werden. Bei der steirischen Filmförderungsgesellschaft Cinestyria gab es auf Anfrage noch keine Stellungnahme zu "Gerüchten".

Ideale Bedingungen in der Steiermark

Der neue "Bond"-Film soll ab Dezember in London, Marokko und Österreich gedreht werden. Schnee, Eis und sogar der Dachstein-Gletscher zählen laut  "Kurier" bei "Bond 24" zu den wichtigsten "Stilmitteln". In Österreich soll Regisseur bei einer Begehung die ideale Kulisse für seinen "Winter-Bond" gefunden haben. Nun soll sich in den nächsten Wochen entscheiden, ob Mendes anreist, um den Dreh am Altausseer See für Jänner 2015 zu fixieren.

Der Altausseer See dürfte ideal für Dreharbeiten geeignet sein, da seine Ufer weitestgehend unverbaut sind. Zuvor sei auch der Dachstein im Grenzgebiet zwischen der Steiermark und Oberösterreich mit Hubschrauberlandung und gesprengter Liftstation im Rennen gewesen. "Aber das war logistisch zu aufwendig und zu teuer, wir haben vor drei Wochen die Absage bekommen", so Planai-Bahnen-Chef Georg Bliem laut "Kleine Zeitung".

Schweigegelübde

Wie bereits seit Wochen spekuliert wird, dürfte das internationale Filmteam den größten Teil der Dreharbeiten, 25 Tage, in der kleinen Osttiroler Gemeinde Obertilliach verbringen. Weder bei der Gemeinde, dem TVB Osttirol noch bei den lokalen Tourismusverantwortlichen in Obertilliach wollte man in den vergangenen Wochen nähere Angaben zur "Causa prima" machen. "Schweigepflicht", "Schweigegelübde" oder "Schweigeklausel" waren die gängigen Formulierungen. Auch Cine Tirol-Chef Johannes Köck erklärte mehrfach, dass er bis zu einer finalen Entscheidung keine Details bekannt geben dürfe.

Bereits einmal hat ein österreichischer Alpensee in einem Bond-Film eine große Rolle gespielt. 1986 diente der Kärntner Weißensee in als James Bond als "Grenzsee" zwischen Österreich und der Tschechoslowakei. In den Anfangszenen des Films half Bond einem KGB-General beim Überlaufen in den Westen - inklusive Verfolgungsjagden, Explosionen und Schießereien auf dem Eis.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen