"Jungfrau" im Urlaubsparadies für 5.000 Euro angeboten

Bild: Fotolia
Ein Ring an Zuhältern und Menschenhändlern ist im spanischen Nobelort Mabella an der Costa del Sol aufgeflogen. Die Polizei hat sieben Verdächtige gefasst, teilte sie am Samstag mit.
Ein Ring an Zuhältern ist im spanischen Nobelort Mabella an der Costa del Sol aufgeflogen. Die Polizei hat sieben Verdächtige gefasst, teilten die spanischen Behörden am Samstag mit.
Der Vorwurf lautet auf sexuelle Ausbeutung: Die Zuhälter sollen unter anderem eine 16-Jährige über das Internet angeboten haben. Für deren Entjungferung sollten Freier 5.000 Euro bezahlen. Auch Telefonisten und Taxifahrer waren an dem Netzwerk beteiligt - sie sollen Hotelgästen die Prostituierten vermittelt haben. 

Die Behörden brachte ein anonymer Hinweis auf die Spur des Prostitutionsrings: Das Spiel war für die Kriminellen aus, als ein Bürger die Webseite entdeckte und die Polizei informierte.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen