"Kampfhund biss zu": Mann an Händen verletzt

Hundeattacke in Rannersdorf bei Schwechat: 57-Jähriger erstattete Anzeige.
Hundeattacke in Rannersdorf bei Schwechat: 57-Jähriger erstattete Anzeige.Bild: iStock (Symbol)
Beim Spazierengehen mit seinen beiden Vierbeinern in Rannersdorf bei Schwechat wurde ein 57-Jähriger gebissen – er erstattete Anzeige.

Tierattacke beim Gassigehen in Rannersdorf bei Schwechat: Ein 57-Jähriger war am Freitag gegen 15.30 Uhr mit seinem Golden Retriever und seinem Magyar Viszlar (kurzhaariger ungarischer Vorstehhund) im Überschwemmungsgebiet spazieren, als sich plötzlich ein freilaufender, aggressiver Vierbeiner dem Trio näherte.

„Ohne Vorwarnung schnappte der Kampfhund zu", gab der 57-Jährige am Abend bei der Polizei zu Protokoll. Einer seiner Hunde wurde verwundet, der Mann, als er dazwischen gehen wollte, an beiden Händen durch Bisse verletzt. Statt zu helfen, soll der Besitzer des „Kampfhundes" von weiter Entfernung seinem Tier nur gepfiffen haben. Dann seien beide davongelaufen. Der 57-Jährige erstattete Anzeige bei der Polizei wegen Körperverletzung.

Es war nicht der erste Vorfall in jüngster Zeit in Schwechat. Lesen Sie auch: Hund biss Frau aus dem Nichts am Gehweg. (wes)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SchwechatGood NewsNiederösterreichPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen