"Kaum ist sie zu Hause, streiten wir!"

Bild: iStock
Erics Freundin geht es mies. Er glaubt, dass ihre Arbeit und insbesondere ihre Chefin die Ursache dafür sind. Was tun?

Frage von Eric (22) an Doktor Sex: Meine Freundin und ich sind seit drei Jahren zusammen. Leider ist sie momentan in einer tiefen Krise. Sie hat auf nichts Lust – egal ob Familie, Freunde oder Freizeit. Sobald sie zu Hause ist, hängt sie nur noch rum. Ich habe die Vermutung, dass alles auf ihre Arbeit zurückzuführen ist. Sie hat dort nämlich eine Chefin, die ihr das Leben zur Hölle macht. So dass sie dann zu Hause schlechte Laune hat.

Ich lasse mich immer wieder von ihrer Stimmung anstecken. Deshalb kommt es innerhalb kürzester Zeit zu Streit zwischen uns, wenn sie daheim ist. Ich habe nun Angst, dass die Beziehung bald kaputtgeht, wenn wir jeden Tag streiten. Ich weiß einfach nicht mehr, was ich machen könnte. Ich habe das Gefühl, alles was ich ausprobiere, ist falsch. Kannst du mir bitte ein paar Tipps geben wie ich mich verhalten kann, damit es besser wird zwischen uns?

Antwort von Doktor Sex

Lieber Eric

Jeden Tag zu streiten, ist nicht nur für die Beziehung ein Problem, sondern und vor allem für die am Streit beteiligten Menschen. Noch tragischer ist es, wenn Kinder in solche Eskalationen involviert sind. Gerade wenn sie noch sehr klein sind, können sie nicht verstehen, um was es inhaltlich geht und auf wen genau die verbalen und emotionalen Aggressionen gerichtet sind. Die oft lautstark vorgetragenen Sprachattacken und die damit verbundenen negativen Energien nehmen sie jedoch ungefiltert wahr und werden dadurch in Angst und Schrecken versetzt. Längerfristig kann dies auf der psychischen Ebene Folgen haben.

Wichtig scheint mir, dass du dir die Ursache eures Streites bewusstmachst. Aufgrund deiner Schilderung muss ich annehmen, dass diese bei deiner Freundin beziehungsweise in deren Arbeitsumfeld zu finden ist. Damit will ich nicht sagen, dass sie schuld ist daran, dass bei euch zu Hause täglich die Fetzen fliegen – zum Streiten braucht es immer zwei. Aber ganz sicher trägt die schlechte Stimmung am Arbeitsplatz entscheidend zu ihrer Krise und den Stimmungsschwankungen bei, die damit einhergehen. Es ist daher naheliegend und wichtig, dass sie an diesem Teil ihres Lebens etwas ändert.

Du kannst ihr dabei wohl wenig helfen. Was du jedoch tun kannst, ist klar und bei dir zu bleiben. Sowohl wenn deine Freundin mies gelaunt nach Hause kommt und allenfalls sogar Streit sucht, um ihre angestauten Emotionen abzubauen, als auch im akuten Streit. Und – sehr wichtig: Lass dich auch nicht dazu verleiten, ihre problematische Situation am Arbeitsplatz zu kompensieren, indem du ihr daheim alles abnimmst und gute Miene zum bösen Spiel machst. Damit würdest du deine Freundin schwächen und ihr den Leidensdruck nehmen den sie braucht, um beim Job etwas zu ändern.

Um eine sich anbahnende Eskalationen zu verhindern, könnt ihr ein Codewort vereinbaren, das – einmal von einem von euch beiden ausgesprochen, zur Folge hat, dass das Gespräch sofort abgebrochen wird und ihr euch räumlich voneinander distanziert, bis wieder Ruhe eingekehrt ist. Hilfreich kann sein, dass die Verantwortung für die Wiederaufnahme des Kontaktes bei der Person liegt, die das Codewort ausgesprochen hat. Wieder in Beziehung zu treten, heißt aber nicht, gleich wieder in den Hickhack einzusteigen. Viel Glück!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@20minuten.ch (wer)

(mp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CommunitySexualität

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen