"Klyo" haucht der Urania jetzt neues Leben ein

Neue Besitzer, neuer Name, neuer Look, neues Konzept. Nach der Übernahme und den Umbau erstrahlt das Lokal in der Urania in neuem Glanz.

Manfred Pschaid und Andreas Nigitz eröffneten am 21.09. das "Klyo", ein Restaurant, das auch als Bar und Café funktioniert. Das Konzept verbindet internationales Flair mit österreichischer Bodenständigkeit. Das merkt man sowohl bei den Zutaten, die fast alle von Bauern aus der Umgebung bezogen werden, genauso wie beim Geschirr, das von Manfred Pschaids Cousine in Handarbeit hergestellt wird. Vom familieneigenen Bauernhof in der Steiermark kommen die Fruchtsäfte.

Frühstück gibt's bis 22.30 Uhr!

Der Schwerpunkt der Küche liegt auf Natürlichkeit. Da gibt es keine künstlichen Zusätze oder Geschmacksverstärker, sondern nur beste Zutaten die mit höchstem Anspruch zu einem wahren Geschmacksfeuerwerk verarbeitet werden. Die Karte selbst bietet einiges an Überraschungen. So findet sich neben zahlreichen veganen und vegetarischen Optionen bei jeder Speise der Proteingehalt wieder. „Das ist für unsere Sportler." sagt Inhaber Manfred Pschaid. „Außerdem werden viele unserer Rezepte nach dem Low Carb Prinzip gekocht." Als Publikumslieblinge haben sich beim Soft-Opening im Sommer, bei dem die Terrasse zeitweise bereits geöffnet war, die vegetarischen Melanzani-Gnocchi, das Beef Tatar sowie der ebenfalls vegane Avocado-Cheesecake etabliert. Noch eine Besonderheit: Frühstück gibt es den Nachtschwärmern und Studenten zuliebe bis 22:30 Uhr!

Auch ins Glas kommt Ungewöhnliches

Auch in der Barkarte zeigt sich die visionäre Kraft der Eigentümer. Die Drinks wurden in Kooperation mit Kan Zuo, dem von Falstaff als „Bartender des Jahres" ausgezeichneten Cocktail-Wunderkind und Besitzer der Bar „The Sign Lounge", entwickelt. Zwölf, nach den Sternzeichen benannte Cocktail-Kreationen zollen der Geschichte der Sternwarte Respekt und versprechen ein beinahe außerirdisches Drink-Erlebnis. Da raucht es, brennt es oder kommt mal eben wie „Der Zwilling" in zwei Gläsern daher. Und auch die antialkoholischen Getränke sind mit selbstgemachter Tomaten-Limo und Kurkuma-Wasser ausgefallener, als gewohnt. „Bars mit Mojito und co. gibt es genug. Wir wollten etwas Einzigartiges schaffen, das es so in Wien noch nicht gibt." so Geschäftsführer Andreas Nigitz.

Urania-Dach wird Event-Location

Doch das "Klyo" ist nur ein Teil des frischen Windes, der jetzt durch die Urania weht. Manfred Pschaid und Andreas Nigitz beleben auch das Dach der Urania als atemberaubende Event-Location, mit Blick über Wien, planen hauseigene Kinoevents und machen das Theater in der Urania zur Bühne für junge, aufstrebende Künstler. „In der Mythologie ist Klyo nicht nur die Schwester der Urania, sondern auch die Muse der Geschichtsschreibung und wir hoffen damit auf ein gutes Omen. Wir wünschen uns, dass unsere Gäste mit uns zusammen wundervolle Geschichten in diesem Haus schreiben werden." so Manfred Pschaid.

(Red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Innere StadtGood NewsWiener WohnenGastronomie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen