"Leberkässemmel in der U-Bahn sind oasch"

Auch für die U6-Fahrer gibt es keine Ausnahme vom Essverbot.
Auch für die U6-Fahrer gibt es keine Ausnahme vom Essverbot.Bild: picturedesk.com
Auf der Internetplattform Reddit plaudert ein U6-Fahrer aus dem Nähkästchen und beantwortet Fragen der Community. Und das mit echtem Wiener Schmäh.
Auf der Webseite Reddit können Leser in der Rubrik "Ask me anything" (AMA) Fragen zu unterschiedlichen Themen stellen. Freiwillige aus den verschiedensten Bereichen geben dann Auskunft. Mit dabei ist auch ein U-Bahnfahrer der Wiener Linien, der als "U6-Fahrer" Einblicke in seinen Arbeitsalltag gibt.

Etwa was man als U-Bahnfahrer können muss, wie die Ausbildung abläuft und was man dabei verdient. Aber auch kontroversielle Themen, wie das Essverbot in der U6 oder die Geruchsbelastung in den Wagons werden thematisiert. "Gilt das Essverbot auch für U6-Fahrer?", fragt ein Leser. "Ja", antwortet der Fahrer. "Was ist seine Meinung zu Leberkässemmeln in der U6"? "Sind oasch, wenn ich's riech – da krieg ich immer an Hunger", lautet die Antwort. "Stinkt's bei Dir vorne auch so?", will jemand wissen. "Nur, wenn der Kollege vorher net duschen war", schmunzelt der U-Bahnfahrer.

"Body Slams gegen die Tür, als ginge es um Leben oder Tod"

Auch zu dem Thema Pünktlichkeit und Störungen bezieht der U6-Fahrer klar Stellung. Während der Hauptverkehrszeit würde die U6 im drei Minuten-Intervall fahren, so dass sich zum Beispiel Pendler darauf verlassen könnten, pünktlich anzukommen und abzufahren. "Im 3-Minuten-Intervall ist das Maximum an Zügen draußen und jede Kleinigkeit an meinem Zug, blockierte Türen, Diskussionen mit Fahrgästen oder ähnliches führt zu Verzögerungen, die ich an die gesamte Linie weitergebe und die sich unmittelbar auswirken", erklärt der U6-Fahrer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Ärgerlich sei für ihn, das "in die Tür werfen" mancher Fahrgäste. "Ausgewachsene Männer, die Body Slams gegen schließende Türen hinlegen, als ginge es um Leben oder Tod. Damen, die ihren Kinderwagen als Türverkeilung oder Rammbock nutzen", so der Fahrer.

Auch U-Bahnfahrer nicht immer über Störung informiert

Bei Störungen falle es in die Aufgabe des Fahrers, seine Fahrgäste über Durchsagen zu informieren. Doch, in vielen Fällen, wüssten die Fahrer selbst nicht so genau, was das Problem sei oder wie lange die Störung dauern wird. "Wir bekommen die Information meistens auch nicht sofort. Man muss sich das so vorstellen: am Westbahnhof bleibt ein Zug wegen eines technischen Problems liegen. Der Fahrer versucht erstmal die Störung zu beheben und informiert die Leitstelle. Wenn das nix hilft, muss der Zug eingezogen werden. Das heißt, die Fahrgäste müssen aussteigen, der Fahrer muss den Zug abgehen, damit sicher niemand mehr drinnen ist. Inzwischen kümmert sich die Leitstelle darum, wo der Zug eingezogen wird, ob eventuell Techniker vor Ort antreten müssen oder ob ein Ersatzzug geschickt wird. Währenddessen stehe ich in der Burggasse vor einem roten Signal und habe oft nur die Information 'Vorfall am Vorderzug' oder ähnliches. Das heißt, da kann man als Fahrer nur allgemeine Durchsagen machen, weil man einfach noch nix genaueres weiß".

U6 könnte 100 km/h fahren

Allgemein mache ihm der Job Spaß, vor allem, wenn "ich einen guten Zug habe, der ordentlich und ohne Spompanadeln fährt und bremst. Es ist auch toll, frühmorgens zwischen Neue Donau und Handelskai zu fahren oder Richtung Siebenhirten bei der Gumpendorfer Straße zu stehen und über die Stadt zu blicken. Rote Wolken und alles", so der Fahrer.

In der Genuss der vollen Geschwindigkeit kommt er dabei aber nicht. "Je nach Streckenabschnitt fährt die U6 mit einer Geschwindigkeit zwischen 40 und 80 km/h. Theoretisch wären 100 km/h möglich, durch technische Einrichtungen wird aber eine Überschreitung von 80 km/h verunmöglicht", so der U6-Fahrer.

Das gesamte Frage-Antwort-Spiel mit dem U6-Fahrer kannst Du hier nachlesen.

Wiener Linien-Buslenker zieht nach

Nach dem U6-Fahrer steigt nun auch ein Buslenker der Wiener Linien in den Reddit-Ring. "Da es bei meinem unter Strom gesetzten U6-Fahrer-Kollegen so gut geklappt hat, dachte ich mir, ich mache dasselbe".

Ich arbeite als Buslenker bei den WienerLinien / AMA from r/de_IAmA

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsWienÖffentlicher VerkehrWiener Linien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen