"Logan Lucky": Blonder Bond als Redneck-Räuber

Steven Soderbergh ("Ocean's Eleven") schickt Channing Tatum, Adam Driver und 007-Darsteller Daniel Craig auf Beutezug.
Vom Glück verfolgt ist Jimmy Logan (Channing Tatum) nicht gerade. Eine Knieverletzung macht seine Karriere als NFL-Quarterback zunichte, seine Frau (Katie Holmes) heiratet einen anderen, und Jahre später geht Jimmy auch noch wegen seines angeschlagenen Beins der Job flöten. Eine andere Einnahmequelle ist aber schnell gefunden: Der Tresor des Charlotte Motor Speedway in North Carolina.

Während eines NASCAR-Rennens will Jimmy den Coup gemeinsam mit seinem Bruder Clyde (Driver) und seiner Schwester Mellie (Riley Keough) durchziehen. Dafür benötigen sie die Hilfe eines professionellen Safeknackers. Joe Bang (Daniel Craig, mit blondem Kurzhaarschnitt und zahlreichen Tattoos) scheint ideal für den Job, doch leider verbüßt er gerade eine Haftstrafe. Um ihn aus dem Knast zu holen, müssen sich die Logans etwas einfallen lassen...



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Markenzeichen

Ein paar Minuten reichen, um "Logan Lucky" als klassischen Soderbergh zu identifizieren. Vor allem in den teils ungewöhnlichen Kamerawinkeln und dem gelegentlichen Aussetzen des Schnitt-Gegenschnitt-Schemas (die Kamera hält nicht auf die sprechende Person, sondern auf ihren schweigenden Gesprächspartner) zeigt sich die Handschrift des Oscar-prämierten Regisseurs ("Traffic"). Spätestens bei der in matten Ocker-Farbtönen ausgeleuchteten Gerichtssaalszene ist sie nicht mehr zu verkennen.

Stark und witzig

Der Vergleich mit "Ocean's Eleven" (auch eine Gangsterkomödie, auch von Soderbergh) drängt sich nicht auf, was am geringeren Staraufgebot von "Logan Lucky" und den ländlichen Settings in North Carolina und West Virginia liegen mag, hauptsächlich aber darauf zurückzuführen ist, dass die beiden Filme eben nur oberflächliche Gemeinsamkeiten haben. Gut so, denn "Logan Lucky" ist stark genug, um auf eigenen Beinen zu stehen.

Statt auf Las-Vegas-Glamour baut Soderbergh hier auf positiv besetzten Redneck-Flair, in dem sich vor allem Channing Tatum sichtlich wohl fühlt (und in den Daniel Craig leider nicht ganz hineinpasst). Die Chemie zwischen den Logan-Brüdern stimmt, die Spannungs- und Unterhaltungspegel sind hoch, und am Ende darf man sich noch über einen prominenten Gaststar freuen. Alles in allem eine feine Gangsterkomödie.

"Logan Lucky" startet am 15. September in den österreichischen Kinos.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Kritik/RezensionKinoKinoFilmkritikChanning Tatum

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen