"Mars-Expedition" im Klassenzimmer

Mit dicken Astronautenhandschuhen im Weltall einen Computer zu bedienen ist beinahe so unmöglich, wie mit Boxhandschuhen Tischtennis zu spielen. Dieser Herausforderung standen die Linzer HTL-Maturanten Michael Schober und Lisa Sonnleithner bei der Mit-Entwicklung eines Raumanzug-Simulators für den Mars gegenüber.

Ganze 800 Stunden haben die beiden Linzer Schüler der HTL Paul-Hahn-Straße, Michael Schober und Lisa Sonnleithner, in ihrer Freizeit an den Mars-Raumhandschuhen Mcon.X im Auftrag des Österreichischen Weltraum Forums gearbeitet. Die Elektronik darin hilft den Astronauten bei der Steuerung ihres 45-Kilo- schweren Anzugs. Außerdem können sie damit trotz ihrer eingeschränkten Bewegungsfreiheit einen Computer bedienen, berichten die Maturanten. In der Rio-Tinto-Wüste in Spanien und auf dem Kaunertaler Gletscher wurde bereits alles getestet - tolle Ergebnisse!, zeigt sich ÖWF-Obmann Gernot Grömer von der Arbeit beeindruckt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen