"Mein Partner stellt seine Wehwechen über alles!"

Bild: iStock
Nicoles Freund ist im Verlauf der Jahre zu einem jammernden Egoisten geworden. Kann sie ihn verändern?
Frage von Nicole (33) an Doktor Sex:Mein Partner und ich hatten einen ziemlich schwierigen Start in unsere Beziehung. Trotz vieler Höhen und Tiefen kann ich von mir sagen, dass ich ihn immer noch sehr liebe. Ob dies bei ihm auch noch der Fall ist, bezweifle ich mittlerweile. Früher war er verständnisvoll, gab mir immer eine Schulter zum Ausweinen, wenn ich sie brauchte, suchte meine Nähe, und wir konnten auch miteinander reden.

Heute lässt er einfach alles stehen und liegen, wenn ihm etwas nicht passt. Der Haushalt, unsere zwei Kinder und der Hund sind ihm völlig egal. Wenn ich ihn darauf anspreche, meint er nur, es sei mein Job, und ich hätte mich ja dafür entschieden. Er ist ein totaler Egoist geworden, der nicht verstehen will, wie ich mich fühle und wie es den Kindern geht.

Er sieht nur noch sich und stellt seine Befindlichkeit über alles – auch wenn das, was ihn beschäftigt, nicht mehr ist als kleine Wehwehchen, verglichen mit dem, was ich täglich zu ertragen habe. Gibt es eine Möglichkeit, um wieder den Mann zurückzubekommen, den ich vor Jahren einmal geheiratet habe? Es muss ihn ja noch geben! Oder hat er mir vielleicht früher alles nur vorgespielt?

Antwort von Doktor Sex



Haben auch Sie eine Frage an Doktor Sex?
Nutzen Sie die Möglichkeit, sich zu einem Anliegen rund um Liebe, Sex und Beziehung von einem Fachmann beraten zu lassen. Senden Sie Ihre Frage ganz einfach per Mail an doktor.sex@heute.at. Aus Gründen des Datenschutzes werden die Namen und die Altersangaben von der Redaktion abgeändert. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.
Liebe Nicole

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Es liegt nahe, zu glauben, man könne positive Erfahrungen wieder herbeiführen, die man in der Vergangenheit mit einem Menschen in der Beziehung gemacht hat. Und zwar indem man einfach die Umstände wiederherstellt, die damals geherrscht haben. Weil das Leben aber in die Zukunft gelebt wird – und bestenfalls rückblickend verstanden werden kann –, ist die Umsetzung dieser Idee zum Scheitern verurteilt.

Aufgrund deiner Schilderungen entsteht bei mir der Eindruck einer Beziehung, die so ziemlich auf dem absoluten Tiefpunkt angelangt ist. Während dein Mann offenbar innerlich völlig abgehängt hat, scheint es um dich nicht viel besser bestellt zu sein – auch wenn du ihn nach wie vor sehr liebst, wie du versicherst. Oder wie soll ich mir sonst erklären, dass du das, was ihn beschäftigt, als Wehwechen abtust?

Ich denke auch, dass dein Mann noch anders sein kann als so, wie er sich dir im Moment zeigt. Das Gleiche gilt aber auch für dich. Ich bezweifle jedoch, dass ihr es schafft, nun plötzlich diese Rollen abzulegen und euch wieder unvoreingenommen und offen zu begegnen. Es scheint mir daher sinnvoll, wenn ihr euch bald zu einer Paarberatung anmeldet und zusammen mit einer Fachperson eure Situation klärt.

Wichtig dürfte sein, dass ihr beide in einem geschützten Rahmen die Gelegenheit erhaltet, eure aktuellen Wünsche und Bedürfnisse in Zusammenhang mit der Paarbeziehung zu formulieren. Also solltet ihr gerade nicht versuchen wollen, dahin zurückzugehen, wo ihr einmal zusammen angefangen habt, sondern die aktuellen Gegebenheiten zu akzeptieren.

Ihr habt euch zwischenzeitlich beide verändert. Die Beziehungsstrukturen und Abläufe, in denen ihr euch bewegt, sind aber immer noch die alten. Ich erlebe es in meinen Beratungen immer wieder, dass eine Anpassung der Organisation auch zu einer Belebung der Beziehung führt – weil man plötzlich wieder das Gefühl hat, nicht einfach nur im Hamsterrad zu laufen, sondern das eigene Leben wieder selber zu gestalten. Viel Glück!

Ihre Frage an Doktor Sex: doktor.sex@heute.at

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Service/RatgeberCommunity